Ausflüge TN Integrationstalk

Ausflug mit Teilnehmern am Integrationstalk im Ankerzentrum, Waldkraiburg

Erst mal ein Dankeschön an alle, die das ermöglicht haben:

Meine Schwester, ohne sie wäre gar nicht gegangen, denn sie hat den 9-Sitzer gefahren

An den Arbeitskreis Asyl, der sich um die Erlaubnis gekümmert hat und das  Auto besorgt hat

An den Kreisjugendring, der das Auto vertrauensvoll zur Verfügung gestellt hat

An das Ankerzentrum, das den Ausflug genehmigt hat.

Mitgefahren sind 7 Männer aus dem Yemen.

Wir wollten um 10 Uhr starten und meine Schwester und ich waren auch pünktlich am Ankerzentrum.

Nach ein paar Minuten der erste: es dauert noch 10 Minuten

Nach 10 Minuten der 2.: es dauert noch 20 Minuten

Warum: ja wir kochen noch.

Ich dachte, sie nehmen sich ein paar belegte Semmeln mit.

Kurz vor 11 Uhr ging's dann doch endlich los.

Erst nach Seebruck an den Chiemsee. Parkplatz gesucht, kostenlosen Strandplatz gesucht, Schatten gesucht - waren ja nur ca. 35 ° C.

Einige sind dann ins Wasser. Dann kam das Mittagessen.
Wahnsinn. In 2 Schnellkochtöpfen hatten sie arabisch-gewürzten Reis dabei und jede Menge Huhn. Und eine höllisch scharfe Sauce.

Für meine Schwester und mich hatten sie Teller und Löffel dabei. Sie haben alle von einer großen Platte gegessen. Wie gewohnt, mit den Fingern

Ich hatte auch noch eine Wassermelone, Taschenmesser, Servietten mitgenommen.

Zur selben Zeit feierte eine Gruppe junger Frauen Junggesellinnen-Abschied. Sie kamen dann auch noch zu uns und meine Jungs
konnten endlich mal richtig Bayerisch hören. Das war ein Spaß.

Nach dem die Badehosen etwas getrocknet waren, ging es weiter nach Truchtlaching an die Alz.

Bei freiem Eintritt an den öffentlichen Badeplatz. Die Alz ist zur Zeit ziemlich reißend. Für einen etwas zu viel, er hat sich dann mehr
beim Kinderbadeplatz aufgehalten. Die anderen hatten einen Mordsspaß, man muss aber gut schwimmen können. 2 können's nicht und blieben draußen.

Dann sind wir auf dem Heimweg noch über Kloster Seeon an den Seeoner See gefahren. Am See spazieren gegangen, eine Ausstellung besucht, im
Klosterlädchen gestöbert und im Garten Kaffee, Tee und Fritz Cola getrunken.

Sie haben mir gesagt, dass sie bisher keine gute Meinung von Bayern hatten, hatte ihnen bisher nicht gefallen. Gestern haben sie ihre
Meinung geändert.

Ich sollte mich beim Bayerischen Touristenverband einstellen lassen. Ne geht nicht, ich will ja lieber nach Schleswig-Holstein - immer noch.
2 von ihnen waren schon in Hamburg und SH, und geben mir selbst nach einem so herrlichen Tag, wie gestern, Recht. Ein Teil ihrer Familien lebt da, und sie wollen auch da hin. Ich bin dann eingeladen, wann immer ich kommen will.

Wir hatten sehr gute Gespräche, es waren auch 2 Ärzte dabei. Sie sehen mit Entsetzen, wie schlecht sich hier die Menschen ernähren. Fertigessen aus dem Supermarkt, zu viel Zucker zu viel Salz. Ob denn hier niemand selber kocht? Doch ich. Ich gehe auch zum Einkaufen auf den Wochenmarkt. Nicht in den Supermarkt oder Discounter.

Ein Freund hat gedroht, mich für das Bundesverdienstkreuz vorzuschlagen. Nehm ich an, wenn es dafür Geld für meine Schützlinge gibt.
Einen hinterfotzigen Händedruck brauche ich nicht.


13.07.2019 - Ausflug mit Bewohnern des Ankerzentrums - Teil 2

 7 hätten wir mitnehmen können, aber es waren nur 6. Eigentlich wollte ich nur Teilnehmer des Integrationstalk mitnehmen, aber viele wurden mittlerweile verlegt. So war es nur einer aus dem Kurs, 5 kannte ich nicht. Ich habe mich da ganz auf einen Jemeniten verlassen, den ich schon länger kenne.

Hat er gut gemacht. War eine nette Truppe. 3 Jemeniten, 2 Jordanier und 1 Ägypter. Er sprach sehr gut Deutsch, hat auch schon die Prüfung zu B1 abgelegt. Ist mit Familie da, Frau und 4 Kinder. Langsam kann er aufhören.

Im Gegensatz zu dem Ausflug vor 14 Tagen mit herrlichen Sonnenschein, war es heute ein sehr regnerischer Tag. Hat dem Spaß aber nur bedingt geschadet. Wir waren erst an der Alz in Truchtlaching (da waren wir auch letztes Mal, allerdings baden bei Sonnenschei) bei Regen, dann fuhren wir weiter an den Chiemsee. Erst ging es noch, aber als wir zum Yachthafen in Seebruck wollten, hat uns ein irrer Regenschauer zur Umkehr gezwungen. Wir hatte alle eine Flasche Becks Pils in der Hand. Ach was, natürlich haben wir es getrunken. Vormittags!!! Meine Schwester nicht, so musste fahren. Dann ging es weiter nach Amerang in das Bauernmuseum. Hat ihnen sehr gefallen. Im Lokal durfen wir im Garten sitzen ohne etwas zum Essen zu bestellen. Sie hatten Semmeln und Kekse dabei. Allerdings mussten wir etwas trinken und so habe ich Kaffee bestellt. Den haben sie bezahlt. Fand ich ganz super. Allerdings hatte ich den Eintritt fürs Museum bezahlt. 32 Euro.

Von das aus ging es weiter nach Wasserburg am Inn. Schöne kleine Stadt, es gab einen Töpfermarkt, hat ihnen auch gefallen. Ich brauch so ein Zeugs nicht. Dann sind wir noch im richtigen Wolkenbruch am Inn den Skulpturenweg gegangen.

Inzwischen habe ich viele Dankeschön Whatsapps bekommen. Scheint allen gefallen zu haben.

14.07.19 - Nachricht von meiner Schwester "ich friere noch". Ich habe weder gestern gefroren, noch heute. Der Regen war nur lästig. Aber ich habe es lieber kühl und etwas Regen. Meine Schwester wartet wieder bis wir 35 Grad haben, da blüht sie auf.

Was ich gelernt habe: Fast alle Muslime, die ich kennengelernt habe,  aus dem arabischen Raum trinken Bier. Muss nicht alkoholfrei sein.

Bei Gesprächen über das Essen wurde mir gesagt (wußte ich schon, war aber gut es mal von der Seite zu hören), dass 1. Alkohol nicht verboten ist, allerdings unbotmäßiges Verhalten durch Alkohol, es darf auch Schweinefleisch gegessen werden, wenn sonst die Gefahr des Verhungerns bestehen würde. Es muss auch keine Frau ein Kopftuch tragen, aber viele sind es so gewöhnt und fühlen sich ohne Tuch nicht wohl. Und frau spart sich morgens viel Zeit, weil sie sich nicht um die Frisur kümmern muss. Es ist Tradition und Kultur. Von mir aus gerne, ich habe überhaupt keine Probleme damit.

Fotos: so nach und nach schicken sie mir die Fotos, die sie gestern gemacht haben. Es war wirklich schön, die Bilder zeigen das und auch die glücklichen Gesichter.

Dankeschön-Whatsapps für den Samstag: eine Rose, ein Herz, " Es war echt ein schöner Tag mit euch"., "vielen Dank für alles, ich hatte einen wunderschönen Tag", "Danke für alles, Du bist toll", "Ich wünsche Dir Glück von ganzem Herzen - wir sind eine Familie"




Kontakt

Schnitker Eva
Waldkraiburg
84478
Telefon und Adresse bitte per E-Mail erfragen eva.schnitker@t-online.de