Ehrenamttagebuch - Teil 22

 

Bitte noch mal zurücklesen in Teil 21 - Rückblick am 28.02.21

Was antwortet mein Enkel, er war heute beim Arzt und hat sich noch mal für 3 Tage krankschreiben lassen. Zum Glück hat ihm der Arzt gesagt, dass es eine weitere Krankschreibung nicht gibt. Ich habe ihm dann erklärt, dass eine Gastritis nicht so schnell verschwindet und dass man damit auch zur Abeit gehen kann. Durch eine entsprechende Auswahl an Lebensmittel kann man die Gastritis aber mildern. Medikamente gibt es kaum - er nimmt weiterhin die verschriebenen Säureblocker. Was er von meinen Lebensmitteln bisher gegessen hat? Gar nichts. Grrrrrrr. Also noch mal erklärt,was er machen muss. Er hat mir Fotos geschickt, was er einkauft und gegessen hat - Krankschreibung ist hier nicht hilfreich  - a Watsch wäre besser gewesen. Aber Chris sagt, dass ich das nicht darf.

Dienstag 23.02. - mit Barbados Mann nach Kraiburg gelaufen - ca. 8 km. Er war vorher noch nie am Inn und so auch nocn nicht in Kraiburg, obwohl er schon 1 Jahr in Waldkraiburg ist. 

Dann  hatte mir der "frischverlegte" junge Mann aus Sierra Leone ein Schreiben des Sozialamtes in Neuburg-Schrobenhausen geschickt und am Freitag, der Woche zu vor war er bei der Sparkasse um die angeforderten Kontoauszüge zu bekommen. Das macht die Sparkasse nicht, da muss er sich an die Sparkasse in Waldkraiburg wenden. Also bin ich am

Mittwoch 24.02. zur Sparkasse gegangen und  um Übersendung der Kontoauszüge an den  jungen Mann gebeten. Das geht nicht, da brauchen sie eine Vollmacht - ich hatte alle Schreiben in Kopie und auch eine Kopie seiner Kontokarte dabei. nichts zu m achen. ich weiß jetzt wieder eiinmal woher das Wort "Bankbeamter" kommt. Wieder zuhause habe ich eine Vollmacht geschrieben und sie an MB gesandt.

Donnerstag, 25.02.  MB hätte sein Geld für den Monat März bekommen sollen, aber weil er keine Kontoauszüge hatte, gab es kein Geld. Wovon er leben soll, interessiert niemand. Meine Frage beim Sozialamt, warum man nicht wenigstens einen Teilbetrag ausgezahlt hat " das is t nicht üblich" - 

es ist zum Haare raufen. Meine Frage, ob er Geld hat, wurde beantwortet mit " Grandma, Du hat mir gesagt, ich soll immer 100 € sparen und das habe ich gemacht. Dann hat er mir gesagt, dass er am Freitag nach Waldkraiburg kommt, um sich die Kontoauszüge abzuholen.

Freitag, 26.02. -  war ich schnell im Bioladen und habe ihm Müsli und haferflocken  geholt. Kurz vor 12 war er da,  Kuchen und heiße Schokolade.

Außerdem habe ich ihm noch eine Tüte Nüsse und Datteln mitgegeben - alles von Schmütz-Naturkost . Er ist dann für eine Stunde zum Ankerzentrum gegangen um Freunde zu treffen. Um 14 Uhr sind wir dann zusammen zur Sparkasse - Ja die Kontoauszüge kann man ihm nun nicht aushändigen, diese werden per Post zugesandt - d.h. er hat das Geld fürs Ticket umsonst ausgegeben. Nicht fassbar. Ich bin so sauer.

Letzte  Woche hatte ich wegen MS den Anwalt angeschrieben, bis Donnerstag keine Antwort und aufs Anmahnen immer noch nichts.

Samstag, 27.02. -  wegen massiver Rückenschmerzen (Muskelverhärtung) Wärmflasche gekauft und etwas vor mich hingelitten, ebenso am Sonntag.

Sonntag, 28.02. - Nachricht vom "Enkel" - am besten bekommt im Porridge und Joghurt. Na immerhin haben wir das jetzt herausgefunden.

Montag, 01.03. -  SK hat mir mitgeteilt, dass er doch in der Schule keinen Laptop bekommen hat, auch die Caritas konnte nicht helfen. Also habe ich seinen Lehrer in Ebersberg angerufen und mitgeteilt, dass ich ein Tablet für SK habe. Am Donnerstag kommt der Lehrer mit SK zu mir und holen sich den Laptop ab. Ist das nicht super? Und ich kann nach über einem Jahr SK wiedersehen. Ich freue mich sehr und werde morgens gleich einen Kuchen backen. Eine Bio-Nussmischung bekommt er dann auch noch. Stelle ich immer selber zusammen.

02.03.21 - Skype mit meinem "unzertrennlichen Freund" in USA

03.03.21 - Hurraaaaaaaaaa

SK bekommt morgen was viel besseres als Nüsse von mir - er holt sich ja zusammen mit seinem Lehrer das Tablet ab, ich habe einen Akku und eine Tasche besorgt. Aber heute kam Post vom Staatsanwalt an mich gerichtet, dass das Verfahren wegen Erschleichens von Leistungen  eingestellt wuirde,

bzw. "Von der Verfolgung wird gemäß § 154 Abs. 1 StPO abgesehen". Mir sind vor Freude die Tränen runter gelaufen. 

Ich bin mal auf sein Gesicht morgen gespannt. 

Und ich hatte schon überlegt, ob wir einen Anwalt einschalten. Aber nun habe ich es auch ohne geschafft. Ich bin glücklich

Jetzt müssen wir noch das Inkassoverfahren gut zu Ende bringen.

Gerade bin ich von einem langen Spaziergang mit dem Barbados-Mann zurück gekommen. Hat gut getan - und es sind immer gute Gespräche mit ihm.

04.03.21   Ich hatte meinen Ugandischen Trainer zum Fischessen eingeladen, Kuchen war auch noch da.

Tagsüber hatte ich alle meine Schützlinge bayernweit über die Fortsetzung des Lockdowns unterrichtet und leider auch mitteilen müssen, dass unser Landkreis einen Inzidenzwert von über 100 hat und es daher immer noch keine Sprachkurse und Schule geben wird.

05.03.21 - mein "Enkel" hatte mich über Whatsapp angerufen und mitten im Gespräch auf Video umgestellt. Ich habe aufgelegt. Er muss lernen, dass es Video nur mit Voranmeldung gibt. Ich bin nicht immer im Idealzustand - mal im Bad, mal noch nicht angezogen oder noch nicht gehübscht. Das geht einfach nicht - muss er lernen

06.03.21 - Der junge Sierra Leoner, der sein Geld nicht bekommen hat, weil er keine Kontoauszüge vorlegen konnte, ist nach Waldkraiburg gekommen und sich die Kontoauszüge für Februar bei der Sparkasse abzuholen. Das geht leider nicht, man schickt sie  ihm zu. Ok (dachte ich)

08.03.21 - Die Caritas hatte mich um Sprachunterricht (haha - bin kein Sprachlehrer) - für einen jungen Afghanen gebeten, machen wir seit ein paar Tagen per Whatsapp. Und heute hatte ich mich dann mit ihm auf  einer Parkbank auf dem Gelände des Ankerzentrums getroffen. Sehr netter junger Mann, nach in Augenscheinnahme darf am kommenden Dienstag zu mir nach Hause kommen zum Deutschsprechen. Ich habe ihm ein´Schulbuch gegeben. Da sind CDs drin. Leider kann er sie auf seinem Gerät nicht abspielen. Also wer passende Abspielgeräte zuhause hat, her damit.

09.03.21 - Anruf von meinem "Enkel": Er ist ab sofort in Quarantäne - die Scheißgemeinschaftsunterkünfte. Den Ausbildungsbetrieb wird es freuen.

Er muss ja auf eine Ernährung für seine GAstritis achten. Ich konnte mit einem vom Sicherheitsdienst sprechen: "da können sie keine Rücksicht drauf nehmen". Und noch mal Sch......

Dann schrieb mir MB (Schrobenhausen), dass ihm die Sparkasse Waldkraiburg die Kontoauszüge für Januar geschickt hat. Sozialamt Schrobenhausen: das sind die falschen, man braucht die für Februar - also hat er wieder kein Geld bekommen. Was soll er essen. Ich weiß jetzt, ,warum bei uns der Waffenbesitz so eingeschränkt ist. Diese jungen Menschen gehen ihnen am Arsch vorbei. Ich bin dann gleich zum Briefkasten und habe ihm 20 Euro geschickt.

10.03.21 - Also war ich gestern bei der Sparkasse, zum Glück war die Tussi vom Freitag nicht da. Ich war auch so schon sehr aufgebracht.

Ja die Kontoauszüge für Februar werden erst Mitte März zugesandt - was soll er essen - Schulterzucken - Bankbeamte eben - GGGRRRRRR.

Inkassoverfahren - (Wish, Klarnabank, Coeo) - es hat meinen Schützling hart getroffen - aus 38,20 € Warenwert wurden 121,20 €. 

Was er aus den AGBs nicht lesen konnte - auf Ware von Wish (oft aus China) kommt immer wieder mal Zoll dazu - nix ists mit billigem Einkauf - Da er den Zoll nicht bezahlen wollte, ging die Ware zurück, aber das Inkassoverfahren lief weiter. Stunden habe ich damit verbracht das abzuwenden. Leider ohne Erfolg. Ich weiß jetzt nur, dass ich nirgendswo einkaufe, wo die Klarnabank ihre Finger im Spiel hat (leider auch bei meiner Lieblingsschokolade von Zotter - fällt also in Zukunft weg). Das kann er jetzt mit 10 Euro/monatlich abbezahlen.

Frau Eva hat er mir geschrieben, ich habe 150 Euro gespart - ich überweise gleich alles - gerade kam der Einzahlungsbeleg.

Ich bin sehr stolz auf ihn und habe ihm das auch gleich geschrieben

11.03. - nur Schreibkram

12.03. 21 habe erfahren, dass der Barbados-Mann nächste Woche Donnerstag seinen Transfer nach Rosenheim hat. Eigentlich wollten wir uns heute Nachmittag bei mir auf ein Glas Gewürztraminer treffen - hatte Kuchen gebacken und im Bio-Laden Knabbersachen gekauft - leider ist er krank geworden.

Jetzt treffen wir uns entweder Dienstag oder Mittwoch - backe ich halt noch mal neu. Dann musste ich aus dem Klassenzimmer Unterlagen holen, bzw. einsehen. Er bekommt ja ein Zertifikat, dass er am Computersprachkurs, am Integrationstalk und an Spaziergängen teilgenommen hat - wegen Corona war er der einzige. Und er hat uns im Klassenzimmer unterstützt.

Dann hat mich mein "Enkel" angerufen, dass er zum Verlängern seines Ausweises zur Ausländerbehörde muss, aber wegen der Quarantäne nicht raus darf. Ich soll bitte die Ausländebrehörde benachrichtigen. OK - gleich gemacht.

Mitteilung von dem "Tower", er hat immer noch keine Kontoauszüge von der Sparkasse bekommen und daher immer noch kein Geld vom Sozialamt.

Jetzt sind 4 Wochen vergangen - läßt man ihn bewusst verhungern oder was soll das? Also gehe ich jetzt noch mal zum Briefkasten und schicke ihm 50 Euro.

Anruf vom Sozialdienst in Ebersberg, Der Lehrer von meinem Kummerjungen hat den Sozialdienst um Unterstützung gebeten und auch an mich verwiesen. Ich habe dann gebeten auch noch die Caritas anzusprechen und gemeinsam wollen wir versuchen ihm eine bessere Betreuung zu geben.

15.03.21  Heute kam die Nusslieferung aus SH, brauche ja immer Kraftfutter für meine Jungs. Sie freuen sich immer, dass ich auch für sie BIO-Ware kaufe. 

Barbados-Mann hat mir mitgeteilt, dass er seinen Transfer am Doinnerstag hat, die Sozialarbeiter haben ihm gesagt, dass er nach Rosenheim kommt.

Das wäre nicht schlecht, viele Schulen und eine aufgeschlossene Gesellschaft - für ihn ganz wichtig. 

16.03.21 - meine Geldsendung ist angekommen. Inzwischen hatte er aber auch endlich die Kontoauszüge von der Sparkasse bekommen.  Penner

17.03.21 - Urkunde war schon am Dienstag in meinem Briefkasten. Am Mittwoch haben wir uns dann auf seinen Wunsch bei einem Glas Gewürztraminer bei mir getroffen, ich hatte auch noch einen Apfelkuchen gebacken.Und einen Rum aus der Caribik habe ich ihm auch angeboten. Dann hat er mit das Schreiben bezüglich seines Transfers gezeigt. Mist, das ist nicht Rosenheim, sondern Aschau im Chiemgau, für jeden Touristen ein guter Platz, aber für seine Lebensform der Horror. Er fährt jetzt am Montag zu SUB und hofft aut Unterstützung. Sie können eine Menge, aber ich glauibe ich nicht, dass man was für ihn tun kann - habe ich ihm aber  nicht gesagt. Wäre schön, wenn ich mich täusche. SUB unterstützt alles "Queere". Ich hatte auch schon mal um Unterstützung in einem anderen Fall gebeten. Tolle Truppe. Nur gleich nach dem Kontakt habe ich aufs handy Sexwerbung bekommen. Irre

18.03.21 - Nachricht aus Schrobenhausen . dass endlich das Geld vom Sozialamt nach 4 Wochen gekommen ist.

Am Nachmittag bei mir zuhause Deutschunterricht für den jungen Afghanen. Abstand ca. 2 m - offene Balkontür. Bin mal auf meine Heizkostenabrechnung gespannt. Der junge Mann wollte, dass ich mit ihm zur Bücherei gehe um Wörterbücher auszuleihen. Die muss er nach 2 Wochen wieder abgeben und für 5 Euro muss er eine Mitgliedschaft erwerben. Also ein Aufruf hier im Gästebuch und schon war Chris aktiv. Danke liebe Chris

Nachricht vom Barbados Mann, er ist noch ein Waldkraiburg, weil der  Coronatest noch nicht da war. Und ich dachte, dass er bereits wusste, negativ getestet zu sein. Ich wäre nicht so entspannt gewesen,wenn ich das am Mittwoch schon gewusst hätte.

19.03.21 Ich habe die Caritas angeschrieben, ob man mir diese Schnelltests für zuhause zur Verfügung stellen kann - für sie mache ich den Deutschkurs.

Ich warte auf die Antwort. Meine "Chefin" wird sich aber auch erkundigen, ob ich diese Tests bekommen kann. Einen immer für meinen Schüler und einen für mich - pro  Woche. Wegen der Schnelltests will ich die Apotheke ansprechen, dann kann ich einmal pro Woche dahin gehen.

Mitteilung aus Aschau i. Chiemgau -  UNterkunft ist sauber, jeder hat ein eigenes Zimmer - Küche und Bad müssen sich 5 Leute teilen - da  wird sich das Virus freuen. Der junge Mann möchte aber da nicht bleiben, da kann er sein Leben nicht leben. In so einem kleinen Ort fühlt er sich wieder verfolgt. Er hat  ja sein Land verlassen um sich der lebenslangen Gefängnisstrafe zu entziehen. 

Von meinem "Enkel" habe ich erfahren, dass er  noch bis 29.03 in Quarantäre bleiben muss. Den Arbeitgeber wirds freuen. Scheiße

01.04.21 - ein Rückblick - konnte hier nicht schreiben, weil ich Rückenschmerzen hatte, nachts kam dann auch nur fürchterliches Brennen in beiden Beinen dazu.

Mein "Enkel" hat mich beschäftigt. Das Stadtviertel in dem seine Mutter in Freetown lebt ist am 24.03. komplett abgebrannt. Wohl Brandstiftung. Bilder kann man sich im Internet ansehen, fürchterlich. Sie hat jetzt gar nichts mehr. Sie ist froh, dass er in Deutschland eine Familie (mich) gefunden hat. Armer junger Mann - so eine alte Familie. DAnn hat er ein Inkassoschreiben bekommen, er hatte eine Überweisung über 3,60 € gemacht, aber die kam wohl nicht an. Das Schreiben der Bank, dass er die Überweisung noch mal machen soll, hat er wohl nicht gesehen. Jetzt muss er 66 € bezahlen, Wucher.

Anwalt für den Termin beim Verwaltungsgericht wollte auch 350 €, das habe ich erst mal ausgelegt. Ich kann mich aber auf ihn verlassen, dass er zurückzahlt.

Unterstützung vom AK und Caritas ist mager: Es werden keine kostenlosen Schnelltests zur Verfügung gestellt. Wenn ich die kaufe, muss ich jedes Mal min. 10 € bezahlen und vor allen Dingen wahnsinnig weit zu Aldi latschen, ohne zu wissen, ob noch Tests da sind. In der Apotheke kosten sie das Doppelt.

Jetzt bleibt es halt bei der Hoffnung, dass schon alles gut gehen wird. 

Am Montag, habe ich mich mit dem Barbados-Mann in Waldkraiburg getroffen. Aschau im Chiemgau ist für Touristen schön, aber nicht wenn man als Dunkelhäutiger da leben muss.

Der junge Afghane hat einen Transfer bekommen, so dass wir uns heute noch mal getroffen haben und vielleicht klappt es noch einmal nächste Woche.

Dann kam gerade der Afghane, den ich schon  seit 5 Jahren kenne. Er brauchte Hilfe zur Anmeldung für einen PCR-Test für sich und seine Frau.

Nicht so einfach. Das ist alles sehr umständlich.

Dann habe ich immer  alle Leute über den neuesten Corona-Stand informiert, was gerade aktuell angesagt ist,. je nach Inzidenzwert.

Und heute habe ich gelesen - kein Aprilscherz - dass in Bayern nun endlich für die Muslime es möglich ist, ihre Toten in einem Leichenntuch zu beerdigen.

Glückliche Menschen haben mir geantwortet. 

11.04.2021 - Rückblick

Montag Abendessen mit H.O.- Das sind immer schöne Abende und zur Zeit wegen der Ausgangssperre - Inzidenzwert fast 250 - wird es auch nicht so spät. Meine alten Zeitungen und Kartons hat er mir auch runter geschleppt zum Papiercontainer. 

Anschließend habe ich noch mit USA geskypt, das ist dann doch sehr spät geworden. Aber super Nachricht, Am Dienstag hat er seinen Impftermin mit Pfizer. In USA wird kein Unterschied gemacht, ob jemand Flüchtling, Migrant oder was auch immer ist.. Er arbeitet in einem Systemrelevanten Job und war dran. Allerdings ist das Impfzentrum 100 km entfernt und damit er auch pünktlich da ist, hat er einen Leihwagen genommen. Teurer SPaß und setzt voraus, dass man einen USA Führerschein h at.

Dienstag habe ich dann ein Foto vor  und n ach der Impfung bekommen. Auf der Impfbescheinigung war alles auf Englilsch und Spanisch. Man sieht, wo es in der USA mal hingehen wird. Dann sind die  Trumps endlich in der Minderheit.

Eine frühere Kollegin von MB hat mich angerufen und gefragt, ob ich mich impfen lassen. Natürlich - sie will nicht, der Arzt hat ihr abgeraten - ist nicht nötig. Auch  so ein Querdenker. Grrrr

Donnerstag Mein "Enkel" hatte seinen termin beim Verwaltungsgericht. Jetzt müssen wir abwarten, was dabei rausgekommen ist. 

Am Nachmittag noch einmal ein bisschen Deutsch mit dem jungen Afghanen. Ich habe ihm zum Abschied unser Grundgesetz geschenkt. Er hatte mich gefragt, ob ich  am Sonntag noch einmal  Zeit habe, seine Schwester möchte mich gerne kennenlernen. OK - aber dann die ganze Familie. 

Er hat mir erzählt, dass sie auf der SChlepperüberfahrt von der Türkei nach Italien vom Vater getrennt wurden und ihn bisher noch nicht gefunden haben - 6 Monate. Ich habe ihn an den Bayer. Flüchtlingsrat verwiesen. Morgen hat die ganze Familie noch einen Corona-Test, bevor sie am Donnerstag an einen anderen Ort kommt. Am Dienstag hat er einen Termin bei seinem Konsulat und bekommt eine Geburtsurkunde. Hurra

 

 

 

Kontakt

Schnitker Eva
Waldkraiburg
84478
Telefon und Adresse bitte per E-Mail erfragen eva.schnitker@t-online.de