Meine Essen - Rezepte, die interessant sein könnten

09.02.2014 17:42

Was ich täglich morgens, mittags und abends esse stelle ich nicht mehr ein, das habe ich mit dem 31.12.2013 beendet

Aber immer, wenn ich etwas gekocht habe, dass für Sie von Interesse sein könnte, stelle ich es hier ein

07.01. mittags - 2 Eier als Rührrei - Eier nur leicht verrühren, salzen, pfeffern und dann in heißer Butter stocken lassen. Mit gehackter Petersilie oder Schnittlauch bestreuen

dazu Pimientos de Padron (nennt man auch "russisches Roulette-Tapas", weil man nie weiß wie scharf sie sind).

Diese kleinen grünen Peperonis brate ich in viel Olivenöl im Ganzen in der Pfanne, bis die Haut braun wird - gleich mit ins Öl gebe ich frischen Rosmarin und Oregano, die Kräuter werden dann richtig knusprig zum Mitessen. Pimientos am Schluß mit Fleur de Sel (Flor de Sal) und frisch gemörsertem Pfeffer bestreuen.

Reis schmeckt sehr gut dazu - man kann ihn gleich unter das Rührei mischen - ich werde aber auf den Reis verzichten - nach den Feiertagen ist

kh-arm angesagt. Natürlich hilft der Reis beim Löschen, falls die Pimientos zuuu scharf sein sollten. Auf der Packung steht aber "mild".

Sie waren mild - man isst sie ja im ganzen - Stiele etwas verkürzen, damit sie in der Pfanne gut aufliegen - wenn sie rundherum braun sind, sind sie fertig.

Abends gabs dann Büffelmozzarella mit selbstgebackenen Tomaten und gerösteten schwarzen Oliven

Tomaten in Scheiben schneiden, auf ein Backbleck Olivenöl geben, darauf die Tomaten, ganz leicht mit Mascobadozucker bestreuen (bei sehr reifen Tomanten ist das nicht nötig), und noch mal Olivenöl darüber, dann bei ca. 80 bis 100 ° C im Backrohr "eintrocknen" lassen.

Zur selben Zeit schwarze Oliven in Salzlake gut abtrocknen und in einer beschichteten Pfanne braten bis sie schrumpelig sind.

Sowohl Tomaten als auch Oliven auskühlen lassen und dann in ein Glas schichten, frisches Basilikum (vorher blanchieren, sonst schimmelt es), dazu geben und mit Olivenöl abdecken - hält im Kühlschrank ca. 6 Monate. Ich habe mir das im September gemacht, wenn die Tomaten günstiger sind, weil sie nicht mehr so schön sind.

08.01. - heute gibt es nichts besonderes, wahrscheinlich Bouletten mit Rosenkohl (Rezept habe ich entweder unter "alles essen" oder unter "Rezepte" eingestellt. Ich mach übrigens die Bouletten ganz normal mit Ei und eingeweichten weissen Semmeln. Heute sind es "Seelen mit Kümmel.

 

13.01. - heute gab es Stinte. Das sind kleine Fischlein, die es nur um diese Jahreszeit gibt. Sie sind ungefähr so groß wie Sprotten  und werden ebenfalls mit Stumpf und Stiel gegessen. Kopf ab und dann in gesalzenem und gepfefferten Mehl wälzen - dann in Kokosöl goldbraun ausbraten, am Schluss noch etwas Butter in die Pfanne - dazu gab es Kartoffel-Möhren-Selleriestampf, mit Butter und frischer Petersilie verfeinert - aber auch Olivenöl wäre gut gewesen

Gestern Abend habe ich mir Ricotta (echt aus Schafmilch) aufgemixt, Orangensaft dazu und 1/4 Pompelmo in Stücken reingegeben - war herrlich

Alles ohne Brot und ohne Wein

 

25.01. ähnliches habe ich mir noch mal gemacht, aber dieses Mal Ricotta gemischt mit Avocado und dazu eine Orange gegessen - kann man aber auch noch untermischen, habe ich dann gemerkt.

26.01. Feldsalat mit Feta und Pinienkernen - Salatsauce aus: Meersalz, Pfeffer, Senf, meinem Orangenhonig, Apfelbalsamico und Olivenöl

Variante: Feldsalat mit Feta und Orange - Salatsauce aus: Meeersalz, Pfeffer, frischem Orangensaft und Olivenöl

 

30.01. Kohlrüben (Steckrüben) mit Rinderbeinscheiben

Beinscheiben salzen und pfeffern - vorab das Mark aus den Knochen lösen und als Fett zum Anbraten für das Fleisch verwenden - von Weidetieren ist das Mark ein sehr hochwertiges Fett mit viel Omega-3-Fettsäure - gehört also unbedingt mit in unsere Ernährung

Wenn die Beinscheiben schön braun auf beiden Seiten angebraten sind, Zwiebel und Knoblauch dazu, dann mit  Rotwein ablöschen, eine Stück Zitronenschale und frische Kräuter - Thymian, Oregano, Rosmarin.

Alles ca. 3 - 4 Stunden schmoren lassen - in der letzten halben Stunde die gewürfelte Kohlrüber dazu geben, salzen, pfeffern, und mit Gemüsebrühe angießen - nach einer halben Stunde evtl. die Rüben etwas zerstampfen - mag ich sehr gerne - dann mit frischem Oregano und Zitronenabrieb würzen.

Auf das fertige Gericht - auf dem Teller - dann mit einem Filo d'olio (Oliven- oder Rapsöl, oder das Minestroneöl von Solling) abschmecken und frischen Meerrettich darüber hobeln - mit frisch gemahlenem Pfeffer noch etwas pikanter machen (evtl. auch etwas Chilipulver)

 

09.02. Spaghetti mit Garnelen und Lauch

Ich habe auf dem Wochenmarkt norwegische Meeres-Aquazucht-Garnelen gekauft - waren wirklich sehr gut und sehr sehr frisch

Ich habe die Schalen abgemacht - Olivenöl in einer Pfanne erhitzt und die Garnelenschalen mit etwas Knoblauch (ganze angequetschte Zehe) fest angeröstet, ein EL Tomatenmark und etwas getrocknete Chilischote und frischen Pfeffer aus der Mühle, Meersalz dazu gegeben, dann mit Pastis (Fenchelschnaps) und etwas Weisswein abgelöscht und ca. 1/2 Stunde köcheln lassen - Flüssigkeit etwas reduzieren dadurch, wenn es zu wenig Flüssigkeit werden sollte, dann nur noch mit Wasser angießen - es sollten ca. 100 ml Flüssigkeit übrig bleiben.

Die Garnelen habe ich in der Zwischenzeit mit Olivenöl, getrockneten Tomaten (in Olivenöl eingelegte), Sojasauce (Tamari strong = ist ohne Weizen) und etwas Chiliöl mariniert.

40 g Spaghetti gekocht - das ist für eine Person wirklich ausreichen.

ca. 8 Minuten bevor die Spaghetti al dente sind, Garnelen in Olivenöl kurz anberaten, dann in ganz feine Ringe geschnittenen Lauch dazugeben, auch leicht durchbraten, den Schalensud (ohne Schalen!!!) und 50 ml Sahne dazu und die Spaghetti untermischen - nicht durch ein Sieb gießen, sondern feucht aus dem Kochwasser holen und zu den Garnelen geben. Alles gut durchmischen und noch mal schwarzen gemörserten Pfeffer darüber. Leider hatte ich keine frische Petersilie

Dazu ein Glas Weisswein - Verdejo Viura, Ruedo/Spanien - mmmhhhhhhhh

 

 

 

 

Kontakt

Schnitker Eva
Waldkraiburg
84478
Telefon und Adresse bitte per E-Mail erfragen eva.schnitker@t-online.de