Tagebuch Ehrenamt - Teil 2 - ab 07.04.16


So jetzt habe ich meinen Beitrag für heute schon 2 x geschrieben, bis ich gemerkt habe, dass ich den Platz unter dem 1. Button bereits verbraucht hatte.

So ein Mist aber auch.


05.04.16 - Sprachunterricht für die Teilnehmer von Asylplus - Computersprachkurs

14 Uhr war vereinbart, aaabberrr - nach 15 Minuten warten bin ich wieder gegangen - nach ca. 100 m kam mir ein junger "Schwarzer" (ist bei mir liebevoll gemeint) entgegen und sagte Hallo und es täte ihm leid, dass er so spät kommt. Die Essensausgabe in der Gemeinschaftsunterkunft hatte so lange gedauert.

Ein Glück, dass er mich wieder erkannt h at. Wir sind dann wieder zu dem vereinbarten Treffpunkt zurück und haben noch 15 Minuten auf die anderen gewartet - nix - dann sind wir gegenüber ins Café gegangen und haben in der Sonne unseren Kaffee genossen - er war natürlich eingeladen.


07.04. Computersprachkurs Asylplus

Also bin ich da heute noch mal hin (ich fahre ja nicht Auto, mache alles zu Fuß, d.h ich bewege mich auch ohne mein Nordic Walken recht viel).

Der junge Mann vom Dienstag war auch da - da kann jeder kommen, wie er will - und oh Wunder, die beiden anderen kamen auch. Man war ich sauer.

Aber sie meinten, dass sie mich missverstanden hätten - also machen wir einen neuen Anlauf für nächsten Dienstag um 14 Uhr - 14 Uhr und keine Minute später. Ich hoffe mal sehr, dass sie es verstanden haben.

Zu meiner Überraschung war eine Nachricht da- von dem, der mich zu allererst angesprochen hatte, aber dann nicht mehr auftauchte.

Er hat sich entschuldigt und mir seine Tel. Nr. hinterlassen. Ich werde ihn nachher mal anrufen.

Interessant, dass das so gut geklappt hat, denn er kannte ja gar nicht meinen Namen, aber die Damen am Empfang in der Bücherei waren echt gut drauf und haben auf mich getippt.

Fortsetzung - also ich habe den jungen Mann angerufen, er hat sich wahnsinnig gefreut, dass ich mich wirklich gemeldet habe.

Auf dem Weg zu meinem Französischkurs, der mich ja an der Erstaufnahme und der Gemeinschaftsunterkunft recht nah vorbei führt, habe ich ihn dann auch noch auf der Straße getroffen und ich habe ihn gleich erkannt. Er fragte dann, ob ich nicht auch am Wochenende für ihn Zeit habe. Nein, mein Wochenende bleibt frei- ich habe mir aber schon überlegt, dass ich bei gutem Wetter mit allen zusamme nach Kraiburg gehen kann - ca. 10 km hin und zurück und wir könnten dann dort ein Eis essen - beste Qualität, so was haben wir in Waldkraiburg nicht.

Während wir uns noch unterhalten haben, kam einer "meiner" Senegalesen, der noch in meinem Alphakurs ist - na das wurde lustig, der eine spricht nur Englisch, der andere Französisch und so ging es nach jeder Seite mit einer anderen Sprache und währen wir da standen kam auch noch ein syrischer Schüler aus der Klasse vorbei. Einheimische habe ich keine getroffen - irre - aber schön.

Marktbesuch mit einigen aus dem Alphakurs am 09.04.16

Leider war das Wetter nicht so gut, aber immerhin waren 4 Frauen da und zum Glück keine Kinder. Wir waren am Spargelstand, ich habe gezeigt, wie man ihn schält und auch gleich mal roh probieren lassen. Wir haben eine kleine Kräuterkunde gemacht. Ich habe ihnen den Putenfleischstand gezeigt - alles aus Freilandhaltung. Die ersten Erdbeeren aus Bayern gab es auch schon - Ökobilanz!!!???? Aber ich habe eine Schale mit genommen.

Am BIO- Brot- und Kuchenstand waren wir auch, ich habe mir einen Hefezopf gekauft und ihn auch gleich anschneiden lassen, damit sie auch probieren konnten.

Alle Standleute waren sehr nett und hilfsbereit - manche Leute auf dem Markt schauen allerdings recht doof. Einfach abhaken.

Anschließend habe ich sie ins Café zu einem Kaffee eingeladen und wir haben die Erdbeeren probiert.

Eine der jungen Frauen hat mich für nächste Woche zum Essen eingeladen. Da werden wir am Montag drüber sprechen, ich muss erst mal sehen, ob ich Zeit habe  - evtl. am Mittwoch, ich will sie ja auch nicht vor den Kopf stoßen.

Eine andere sucht ein Praktikum, jetzt will ich mal sehen, ob  ich was für sie machen kann. Sie würde gerne beim Optiker arbeiten. Sie hat Kinderlähmung und ist recht schlecht zu Fuß. Sie kann schon ganz gut Deutsch - gehört aber nicht zu meiner Gruppe, war aber heute dabei und will am Montag auch mal vorbeischaun  und mir ihre Zeugnisse usw. mitbringen. Wie immer Sprachkurs ist auch Intergrationskurs.

Und sehr zu meinem Entsetzen haben sie auch Selfies gemacht - ich will doch nicht fotografiert werden - ich hasse so was. Von mir gibt es auch zuhause keine Bilder.

Sonntag 10.04.16

Ich habe mir heute morgen den Kölner Treff vom Freitag abgeschaut. U.a. war Peter Maffay da und hat erzählt, wie gut seine Familie vor über 50 Jahren nach der Flucht aus Rumänien in Deutschland aufgenommen wurden. Sofort Schule für ihn und Arbeit für den Vater. Was er nicht gesagt hat, war,

dass es sich hier um Waldkraiburg handelt. Damals hieß er noch Makkay - war wohl schlecht zum Sprechen - und ich wohne heute in dem selben, allerdings modernisierten, Wohnblock wie er damals. Mit meiner Schwester ist er in die Schule gegangen.


11.04. - Schule

Heute waren nur 6 Schüler da - die junge Frau, die geheiratet hat, zieht wohl zu ihrem Mann nach Berlin, eine andere - die Mama von dem Schreikind im Alphakurs - bekommt auch wieder ein Baby. Aber mit so wenigen Schülern kann man intensiver arbeiten.

Alphakurs

Auch hier haben 5 gefehlt - es ist eine schwierige Gruppe - manche können immer noch nicht das Alphabet, geschweige denn schreiben, andere brauchen schon viel mehr - ab morgen werde ich die Gruppen aufteilen.

Von einer "Gast"teilnehmerin habe ich Bewerbungsunterlagen für ein Praktikum bekommen, jetzt muss ich mal sehen, ob ich was für sie finde.

Heute Nachmittag treffe ich mich 2 anderen ehrenamtlichen Sprachlehrer, eine hat schon Erfahrung im Suchen und Finden von Praktika. Vielleicht kann sie mir helfen.

Schülernachhilfe

5 habe ich angesprochen - 3 sind gekommen. Sie waren ganz enttäuscht, dass ich diesen Nachilfeunterricht "Deutsch sprechen" nur einmal pro Woche anbiete. Mehr geht aber bei mir wirklich nicht mehr. Alle 3 kommen aus verschiedenen Ländern - Sierra Leone, Irak und Iran -

einer kam mit Flugzeug und Bahn, einer zu Fuß über die Balkanroute (von Beirut aus) und der andere wiederum auch mit dem Flugzeug.

Der aus Sierra Leone ist schon 3 Monate da und hat noch immer keine Anhörung bekommen - also er ist völlig ohne Papiere - aber immerhin hat man gemerkt, dass er noch schulpflichtig ist (16 bis 21 Jahre), der ´junge Mann aus dem Irak muss im Mai wieder seine Aufenthaltsgenehmigung verlängern, der aus Syrien hat bereits einen Flüchtlingsausweis und kann wohl länger bleiben - wird immer für 6 oder 12 Monate verlängert. Der junge Mann aus dem Irak scheint ein Ordnungsfreak zu sein - er hat am Schluß Tische und Stühle wieder zurechtgerückt, die Gardinen und Fenster geschlossen.  Wahnsinn.

Da sie ja heute keine Mittagspause hatten - ich allerdings auch nicht - habe ich ihnen Haselnüsse und Datteln, alles BIO mit gebracht. Da haben sie sich gefreut.


Von den Schülern, aber auch von einem Teilnehmer des Computerkurses wurde ich gefragt, ob es hier die Möglichkeit gibt Baskelball zu spielen.

Jetzt habe ich gerade mit dem Vorsitzenden des Sportvereins telefoniert - leider gibt es keine Basketballtrainingsmöglichkeiten. Bei Interesse an anderen Sportarten hilft er mir aber gerne weiter - also werde ich morgen mal fragen, was noch von Interesse ist.

Und dann muss ich bei den Stadtwerken anrufen, ob ich verbillige Karten für das Schwimmbad bekomme. Wir haben im Sommer eine herrliches Freibad -  mit 50 m-Bahnen, geheizt und einen 10-m Sprungturm. Die Schüler kommen schon günstiger rein - 2 €, aber für die Erwachsenen wird es teuer € 4.

Vielleicht bekommen wir Gruppenkarten. Mal sehen.

12.04.16

Schule -  heute waren wieder mal die da, die gestern gefehlt hatten, dafür waren die von gestern nicht da. Für die Lehrer muss das schon frustriend sein.

Sie erfahren immer im Nachhinein was los war - Vorsprechen beim Landsratamt, beim Jobcenter, Termin beim Arzt (die sind vielleicht stur - immer geben sie Vormittagstermine, das muss doch nicht sein. Heute hatte ich wieder mal die meiste Zeit die Klasse, eben weil die Lehrerin allen möglichen Dingen hinterher telefonieren musst.

Auf dem Weg zum Alphakurs hat es dann richtig geschüttet - ich hatte natürlich keinen Schirm und nur eine Jacke an

Alpha - die beiden Brüder- einer mit seiner Frau -  ziehen weg nach Augsburg, waren heute schon nicht mehr da - so sind wir nun eine kleine Gruppe geworden. Der kleine Junge, der einen Teilnehmerin hat mir heute seine Schokowaffel geschenkt. Ich war tapfer und habe sie gegessen. Er ist richtig süß - 4 Jahre alt und so stolz, wenn ich ihm sage, dass er schon sooo gut deutsch spricht.

Deutsch für einige Computerkursteilnehmer - der das ganze angeschubst hat, war wieder nicht da, also waren wir erst zu 4 und dann hat uns einer zugehört (in der Bücherei, da darf ich rein) und dann gefragt, ob er bleiben darf. Nun  ja, so sind es wieder 4 Teilnehmer. Die Zeit ist so schnell vergangen, so dass aus  den 1 1/2 Stunden 2 1/2  Stunden wurden und dann sind wir hinterher noch ins Cafè gegenüber. Ich habe sie noch mal eingeladen, aber gesagt, dass das das letzte Mal war, in Zukunft müssen sie selber bezahlen oder wir gehen eben nicht ins Café. 3 haben sich Cappuccino bestellt. Der kam und was macht der eine, er schaufelt die ganze Milch runter auf den Unterteller "warum?" - er mag keine Milch - wir haben uns vor Lachen gar nicht mehr beruhigen können.

Es war wieder ein schöner Tag

13.04.2016

Heute habe ich auf dem Wochenmarkt ein bisschen was zur Völkerverständigung beitragen dürfen. Ich habe eine Bekannte getroffen - seit vielen Jahren mal wieder - und sie sagte mir, dass sie verstehen kann, dass ich nie wieder nach Waldkraiburg zurück wollte, nach den beiden Jahren in Schleswig-Holstein. Es wäre ja so angsteinflössend hier mit den vielen Schwarzen - sie geht nur mit Pfefferspray und Warnpiepser aus dem Haus und abends gar nicht mehr. Ich habe ihr dann erzählt, dass es für mich "ohne die Schwarzen hier" gar nicht auszuhalten wäre. Ich habe ihr ein bisschen von meinem Engagement erzählt. Sie sagte mir dann, dass sie jetzt richtig glücklich wäre, dass sie mich getroffen hat und ihr durch meine positiven Erzählungen viele Ängste genommen habe. Juchhuuuuuuuuuu!!!


18.04.2016

Schule - heute waren mal wieder welche da, die ich schon länger nicht gesehen hatte. Es gibt immer welche, die am Anfang der Woche, wenn ich dort bin, fehlen. Heute mussten Fragebogen zur Vorbildung usw. ausgefüllt werden. Man ist das mühevoll. Jetzt weiss ich auch, warum unsere Ämter so hinten nach sind. Das hält schon sehr auf. Aber dabei habe ich auch erfahren, dass wir auch einen Jesiden in der Klasse haben. Ich hatte für die Klasse Broschüren unserer Stadt mit genommen.

Alphakurs - heute waren wir nur zu 4. plus einem Gast und 2 Kinder - es ist schwierig, manche können selbst nach 3 Monaten noch nicht in den vorgegeben Zeilen (Schulhefte 1. Klasse) schreiben, andere können schon etwas lesen und der Gast hat schon bei der VHS das Niveau A2 erreicht.

Schülernachhilfe - heute waren wir zu 4. Einer, den ich angesprochen hatte, meinte da könne er nicht kommen, das wäre seine Essenszeit - na dann.

Ich habe die Schüler gefragt, ob sie denn in ihr Land (Syrien, Iran, Irak, Sierre Leone) zurückkehren wollen, wenn die Kriege vorbei, bzw. alles friedlich ist.

Bis auf den jungen Mann aus dem Nordirak, der Jeside ist, würden alle zurückgehen. Von diesem jungen Mann leben 3 Brüder schon seit vielen Jahren in München. Warum man ihn nicht auch in München gelassen hat verstehe ich nicht. Er ist hier ganz alleine und fährt natürlich so oft er kann zu seinen Brüdern und fehlt dann in  der Schule.

Heute ging es in der Schule um "essen" - "gegessen" usw. - das haben wir geübt und dann kam die Frage nach den Artikeln

Schule??? Ich: die Schule. Frage eines Schülers "und warum heißt es dann - ich war in der Schule? Meine deutschen Erklärungen konnten sie nicht verstehen. Jetzt muss ich bis nächsten Montag mich mal schlau machen, wie ich das am besten rüberbringe. Habe mir aber bereits eine Deutsche Grammatik gekauft. Es wird schon klappen.


19.04.16

Schule - keine besonderen Vorkommnisse, aber wieder viel gelacht. Und jeden Tag fehlen welche und dafür sind andere da. Manoman und da soll ich mir immer die Namen merken.

Alphakurs - ich wollte gerade wieder gehen, da kamen 3 an. Der Rest war wer weiß wo. Ich habe noch mal deutlich gemacht, dass ich heimgehe, wenn um Punkt 10 Uhr niemand da ist. Montags habe ich gleich anschließend die Nachhilfe für die Schüler, also muss ich pünktlich Schluss machen und am Dienstag pressierts mir auch, weil ich ja schon um 13 Uhr 30 wieder aus dem Haus muss. Das sind dann gerade mal 1 1/2 Stunden Pause für eine "alte" Frau.

Eine wollte wissen, wo  sie den Antrag für die Nachreise ihrer Mutter aus Syrien stellen kann. Keine wusste, dass es im Moment keine Familienzusammenführung gibt. Zumindest muss ja 2 Jahre gewartet werden. Sie hören einfach keine Nachrichten.

Deutsch für Computerkursteilnehmer

Heute waren es 5 - ein neuer war dabei, dafür  hat der neue vom letzten Mal gefehlt. Die Bücherei hatte wegen einer Betriebsversammlung geschlossen und so mussten wir noch mal ins Café. Wir haben einen großen Tisch bekommen, damit wir auch daran arbeiten können. Fand ich sehr nett.

Für einen hatte ich ja einen Termin für Donnerstag beim Fußballverein bekommen. Also habe ich ihm vorgeschlagen, dass wir uns am Donnerstag um 18 Uhr an der Bücherei treffen und dann gemeinsam zum Sportplatz gehen - er liegt am Ar.. der Welt. Dann haben die anderen gefragt, ob sie nicht mit gehen dürfen und so komme  ich mit 5 schwarzen Männern da an. Mal sehen, was sie sagen.

Es sind alles funny guys

21.04.2016 - Treffen mit den "Fußballern " - so ich war abgehetzt, aber pünktlich zur verabredeten Zeit (18 Uhr)  am Treffpunkt. Für den, für den  ich das alles organisiert hatte, lief es ins Leere. Er war nicht da - muss aber keine böse Absicht sein, manchmal bekommen sie Termine aufgedrückt. Wird sich am Dienstag wohl aufklären. Aber die beiden Somalies waren da, wir haben noch 15 Minuten gewartet, dann sind wir los gegangen.  Unterwegs haben wir alle Schilder am Straßenrand gelesen und versucht zu verstehen. Am Sportplatz sind wir sehr nett empfangen worden, einer von meinen früheren Senegalesen spielt auch da. Das war ein schönes Hallo. Ich hatte für meine einen Tüte Mannerwaffeln und Mandeln mitgenommen.Normalerweise ist in der Unterkunft um 18 Uhr Abendessen und so hatten sie noch nichts gegessen und waren über den kleinen Snack recht froh. Sie dürfen gerne nächste Woche wieder kommen und mit trainieren, brauchen aber die richtige Kleidung und vor allen Dingen Fußballschuhe mit Stollen. Jetzt gehen wir mal auf Suche.

Beim Zusehen und Zuhören  b eim Training fiel öfters das Wort "Scheiße" - ich habe ihnen dann erklärt was es heißt, dass sie es normalerweise vermeiden sollten, es aber trotzdem kennen müssen.

Auf dem Heimweg sind wir an einem Straßencafé vorbeigekommen und dumm angequatscht worden und dann musste ich ihnen auch noch erklären, was "Arschloch" heißt, denn so habe ich den Trottel bedacht.

Ich habe meinen beiden aber auch erklärt, dass das nicht sehr ladylike war-  aber manchmal muss es sein.

Um 20 Uhr 15 war ich wieder zuhause.

25.04.2105

Schule - keine besonderen Vorkommnisse - aber es fehlt halt immer ein Teil. Mal sind die einen da, mal die anderen. Ist für die Lehrer schon sehr mühevoll. Aber sie sind alle so dankbar, wenn man ihnen hilft. Es wird brav gefragt, ob ich mal helfen kann und dann bedanken sie sich auch alle ganz höflich.

Alphakurs

Es waren nur 3 Syrerinnen und der junge Mann aus dem Senegal da - er hatte jetzt über Wochen gefehlt. Aber es ist bei fast allen immer noch ein Problem überhaupt Buchstaben zu schreiben. Am besten lernt der 4-jährige Junge, den seine Mama mitbringt. Er ist richtig interessiert und aufgeschlossen.

Nachhilfe für Schüler

einer kam um sich und die anderen zu entschuldigen "Bauchweh, Hunger, anderen Termin" - na dann. So war ich halt schon früher zuhause.

Wer nicht will, der hat schon. Dabei hätten sie es dringend nötig.

So habe ich nun einen freien Nachmittag - kann Französisch lernen und mich für morgen vorbereiten. Heute Abend bin ich aber wieder unterwegs


Am Abend war Treffen der Ehrenamtslehrer - wie es weiter geht, wer für was zur Verfügung steht. Wir brauchen noch mehr Ehrenamtler,

weil wieder neue Flüchtlinge zugeteilt wurden. Manche Gruppen sind sehr groß, andere wieder sehr klein. Na mal sehen, was wird. Mein Alphakurs läuft ja ende Juli aus und dann geht es Mitte Oktober wieder weiter - wie und was und wer, weiß  ich aber noch nicht, erfahre ich dann kurzfristig.


26.04.16

Schule - so heute hat die Lehrerin meinen Nachilfeschülern noch mal ins Gewissen geredet - als dann einige nach meinem Alphakurs auf dem heimweg getroffen habe, haben sie mir versprochen, nächsten Montag wirklich zu kommen.

Wir haben ja einen Jesiden aus dem Nordirak in unserer Klasse. Ganz plötzlich fing er an aufzuschreien und rauszurennen. Die Lehrerin wusste wohl Bescheid - es war wohl nicht das erste Mal - und bat mich mit ihm aus der Klasse zu gehen und bei ihm zu bleiben. Er ging dann zu Toilette und hat sich die Augen ausgewaschen, die Tränen liefen und er muss böse Schmerzen gehabt haben. Vielleicht sind es innere Sschleimhaut- und Augenverletzungen durch Tränengas. Die Region wurde ja vom IS überrannt und die Menschen (Jesiden) misshandelt. Er ist dann zum Arzt gegangen. Ich war richtig hilflos, er hat mir so leid getan.  Ist ein sehr netter junger Mann, aber ich schon wusste,  mit schweren Schlafstörungen. Er bekommt aber in der Schule auch psychologische Betreuung.

Alphakurs - die Hälfte war da und das sogar pünktlich, die anderen kommen wohl nicht mehr - also ist es eine kleine Gruppe geworden. Allerdings mit sehr unterschiedlichem Können. Von gar nichts bis schon recht gut. Ich habe also 3 Gruppen und hüpfe immer von einer zu anderen.

Deutsch für Computerschüler - sieh da sie waren alle da und fast pünktlich - aber auf dem Sportplatz waren sie nicht mehr - naja, dann eben nicht.

Beim Deutschlernen geben sie sich viel Mühe - sie sind ja auch absolut freiwillig da - es war ja ihre Idee mit mir Deutschsprechen zu lernen.

Und es ist auch Intergration und Erklären der Situation in Deutschland -- sie wollen alles wissen.

Am Donnerstag werden wir uns im Computerkurs wieder sehen und ich werde auch meine Gastschülerin aus dem Alphakurs mitbringen.

So das wars schon wieder

Heute war auch Mathe angesagt - oh man, aber nicht zu glauben, wie schnell sie ihr Handy mit einem Taschenrechner versehen haben. Ich habe dann einem das Handy weggenommen und mir im Nachhinein von der Lehrerin die Erlaubnis dazu geholt. In Zukunft ist das geklärt


28.04.16 - Computerspraachkurs "Tölzer Modell"

Mehr als die Hälfte der jungen Leute da kenne ich ja schon, es waren dieses mal auch Teilnehmer aus Afghanistan da - sehr sehr höflich und angenehm.

Zum Glück hatte ich meinen Laptop mitgeschleppt, denn es waren  heute zu wenige Geräte da. So konnte ich meinen an einen Teilnehmer abgeben.

Diese Möglichkeit, die Deutsche Sprache zu lernen, wird sehr gut angenommen. Leider war wieder nur eine Frau da. Aus  meinem Alphakurs wollte auch eine kommen, aber leider nix.

Ohne Betreuung ginge es aber nicht, man geht von einem Arbeitsplatz zum anderen und hilft, und dann wird auch immer  wieder um Hilfe gebeten.

Manche können außer ihrer Muttersprache keine andere Sprache, das ist dann nicht so einfach, die meisten können aber etwas englisch, manche sogar sehr gut und einige sprechen Französisch - da stoße ich aber immer an meine  Grenze - besonders wenn der rechts von mir Hilfe auf Englilsch will und der links von mir auf Französisch. Das schnelle Umschwenken fällt mir schon schwer. Aber  wir haben alles hinbekommen. Wir waren 3 Helfer und ca. 14 Schüler. 2 Stunden sind da nicht viel.

Am kommenden Dienstag ist offizielle Eröffnung mit Bürgermeister und Zeitung. Leider am Vormittag, da habe ich ja meine anderen Kurse. Selbst wenn ich nur den Schulunterricht begleite und den Alphakurs ausfallen lasse, schaffe ich es nicht pünktlich - ich muss einmal quer durch die Stadt laufen. Ca. 2 bis 3 km für 10 Minuten - das geht nicht. Aber vielleicht hat meine Schwester Zeit für mich und kann mich abholen.

02.05.2016

Schule - einer der Schüler darf ab jetzt auf eine spezielle Klasse in der Kreisstadt für Analphabeten, er hat dann viel  mehr Chancen auch mal eine weiterführende Schule zu besuchen. Einige haben wieder gefehlt. Heute wurden sie darauf hingewiesen, dass der Donnerstag ein Feiertag ist.

Große Freude und dann große Enttäuschung als sie gehört haben, dass aber am Freitag Schule ist. Also alles wie bei unseren Kindern auch.

Alphakurs - es waren nur 3 da  - ich habe erklärt, dass morgen kein Kurs ist. Mal sehen, wer dann vor verschlossenen Türen steht.

Aber morgen gehe ich um 10 Uhr zur offiziellen Eröffnung des Computerkurses.

Ein Obermufti vom Kreis Asyl hatte mir ja versprochen, mit einen Ehrenamtsausweise zu besorgen. Durch Zufall habe ich ihn heute getroffen und ihn darauf angesprochen. Den könnte ich am 12.05. bekommen, da gibt es ein Essen für uns Ehrenamtler - da kann ich aber nicht kommen, da wird am 13. ganz früh morgen in den Urlaub aufbrechen.

Schülernachhilfe - es kamen nur 2 - einer hat sich entschuldigt, der andere wollte lieber nach Hause gehen "Hunger" - ich habe auch Hunger. 2 wollten lieber zu Aldi, weil ja heute da neue Geld eingetroffen ist und das wollten sie wohl gleich mal ausgeben, sie müssen den Bus um ca. 13 Uhr erwischen.

Ich hatte frische Erdbeeren mit gebracht -  gegessen hat sie der junge Mann aus  Sierra Leone, der Iraker hat sich an Mandeln und getrocknete Aprikosen gehalten. Er muss sich am 30.04. beim BAMF in Zirndorf vorstellen - schon um 8 Uhr, da muss er schon am Sonntag mit dem Zug losfahren und dort übernachten. Warum macht man so was nicht ortsnah oder wenigstens in München, das ist dann an einem Tag zu erledigen.

Ich habe sie gefragt, wo sie leben wollen, falls sie hier bleiben dürfen - beide am liebsten in Hamburg - ICH AUCH

Also dann bis morgen

03.05.2016

Schule - sehr kleine Klasse heute - gestern hatten wir eine Bildergeschichte besprochen "Vater und Sohn" -- kennt Ihr sicher alle auch. Irgendwie haben sie es aber nicht kapiert und so haben wir es heute noch mal wiederholt. Ich sehe das Problem darin, dass den jungen Leuten diese Art von Humor völlig fremd ist. Sie verstehen nicht, was uns daran so gefällt.

Einer möchte gerne ein Buch lesen und hat mich gefragt, ob ich ihm eines mitbringen kann - aber was nur? 1000 Bücher habe ich an der Ostsee zurück gelassen, jetzt könnte ich ein paar davon gebrauchen.

Alphakurs - ist heute ausgefallen

denn ich bin zur Vorstellung des Computer-Sprachkurses gegangen. Alles was so Rang und Namen - hihi -  hat, war da. Aber ich konnte die Gelegenheit nutzen, dem Bürgermeister zu sagen, was für eine Bereichung diese Neuankömmlinge für unsere Stadt sind - wir sind jetzt bunt und vor allen Dingen viel höflicher geworden.

Einer von den Teilnehmern hat mich gefragt, ob er auch an meinem "Quatsch"club am Nachmittag teilnehmen kann. Kann er und er war dann auch da.

Dann konnte ich in Erfahrung bringen, dass ich auch für diesen Kurs etwas Geld bekommen kann.  Es müssen aber mindestens 5 Teilnehmer sein.

Computersprachschüler - so und nun waren es heute nur 3 - es ist zum Haare raufen. Ich habe ihnen erklärt, dass sie den anderen in den Hintern treten müssen, damit wir etwas Geld für gute Lehrbücher bekommen. Naja vielleicht klappt es.

Der Mann, der jetzt neu dazu gekommen ist, ist schon etwas älter - schon 37 Jahre alt und versteht schon sehr gut Deutsch. Er lebt seit 18 Monaten mit seiner 2. Frau (die 1. ist in Afghanistan gestorben, seine beiden Kinder aus dieser Ehe sind noch bei der Oma in Afghanistan, sollten aber demnächst kommen) in einer Nachbargemeinde. Er nimmt alles an Sprachkursen wahr, was er nur bekommen kann. Er hat schon ein Praktikum bei der Baywa gemacht und hofft, dass er mit besseren Deutschkenntnissen dort einen Job bekommt. Die Arbeitserlaubnis für Deutschland hat er.

Also waren wir heute ein Afghane, ein Somalier und ein junger Mann aus Sierra Leone - 2 Sunniten und 1 Schiit - einfach bei uns hier kein Problem.

2 sprechen englisch und einer nur Dari und eben Deutsch - jetzt wird weitgehendst nur noch Deutsch gesprochen, damit er alles versteht. Ganz gut für die anderen.

So nächste Woche geht es weiter - da ist in der Schule "meine" Lehrerin nicht da, und ich muss mit jemand anderem zusammenarbeiten. Schaaaade

Auf dem Heimweg habe ich dann einen Schüler aus der Schulklasse getroffen, aber kam gleich und hat gesagt, warum er am Vormittag nicht in der Schule war. Dabei geht es mich gar nichts an, das muss er mit der Lehrerin ausmachen.


09.05.2016

Schule - "meine" Lehrerin ist auf Fortbildung und so habe ich heute und morgen einen anderen Lehrer an meiner Seite. ich freue mich schon wieder nach den Ferien auf die junge Frau. In der Klasse haben wir eine neue Schülerin aus Syrien.

Der junge Mann aus dem Irak hatte wieder einen Zusammenbruch und ist zum Arzt gegangen. Ich denke aber, dass er dringend psychologische Betreuung braucht. Heute war in erster Linie Matheunterricht - sehr unbeliebt bei den Schülern. "wir wollen Deutsch lernen". Ich habe versucht, ihnen  klar zu machen, dass sie keinen Sprachkurs, sondern das Glück haben, eine Schule besuchen zu können und da gehören eben auch andere Fächer außer Deutsch dazu.

Für den einen jungen Syrer hatte ich heute ein Buch mit Kurzgeschichten mitgenommen, alles Deutsche Literatur. Ich hatte das Buch zusammen mit meiner Schwester in Kloster Seeoner Laden gekauft. Hoffentlich kommt er damit zurecht.

Alpha - wir werden immer weniger, die eine Frau aus Aleppo kommt zur Zeit nicht, die anderen befürchten, dass irgend etwas in Aleppo mit der Famlie passiert ist.

Nachhilfe Schüler - bis auf einen ist keiner gekommen und so sind wir in ein Cafè  in der Nähe gegangen, da kam dann noch einer dazu. Er konnte nicht pünktlich in den Kurs kommen, weil ihn der Lehrer aufgehalten hatte. Er wohnt mit seiner Mutter (Vater wurde in Syrien erschossen) und seinen Gechwistern über dem Cafè. Ein Bruder ist noch in Syrien - er kommt da nicht weg, weil der Weg nach Jordanien zum deutschen Konsulat für ein Visum zu gefährlich ist. Er ist 17 Jahre alt. Ist das nicht fürchterlich?. Aber die Mutter hat mich heute zum Kaffee eingeladen und wenn ich nach dem Urlaub wieder da bin, werde ich die 'Einladung annehmen - gleich nach dem Nachhilfeunterricht.

Dann bis morgen


Nachtrag zum 09.05. - heute Nachmittag habe ich in der Stadt den jungen Mann getroffen, dem es heute morgen nicht gut ging. Er war beim Arzt - Augenarzt im Krankenhaus - aber da kann man ihm nicht helfen. Ich habe ihn gefragt, ob ich ihn zu einem Kaffee einladen darf und er hat ja gesagt.

Der Dumme war nur, dass er ins Lokal gegangen ist - wir saßen draußen - den Kaffee bestellt und bezahlt hat. Das wollte ich ja nun nicht.

Wir haben uns sehr nett unterhalten, er hat mir erzählt, warum es ihm so schlecht geht - er will so gerne zu seinen Brüdern in München - das sind 3 und einer hat davon schon eine Familie, er ist schon seit 18 Jahren in Deutschland. Die Mutter und 2 Geschwister sind noch in Kurdistan und eine Schwester ist in Salzburg verheiratet. Nur der jüngste - er mit 18 Jahren ist alleine in Waldkraiburg.

Ich habe ihm jetzt die Anschrift von der Caritas - sie betreut hier die Flüchtlinge - rausgesucht, da kann er dann morgen Nachmittag mal hingehen.

Vielleicht kann man ihm da helfen.

Auf der anderen Seite  hat er nur hier Waldkraiburg die Möglichkeit die Vorbereitungsschule für die Berufsschule zu besuchen.


10.05.2016

Schule -  es haben wieder mal einige gefehlt, der Rest war dafür umso vergnügter -- ging heute recht lustig zu.

Und ich habe erfahren, dass ab September nicht wie bisher nur junge Menschen bis 21 in die Schule gehen dürfen, sondern sogar bis sie  das 25. Lebensjahr vollendet haben. Im meinem Alphakurs sind ja auch 2 junge Frauen, aber die müssen sehen, wo sie ihre Kinder, Babies lassen.

Einer von de  Jungs hatte sich gestern 2 Krapfen beim Bäcker gekauft und hat mich heute gefragt, warum die so teuer sind. 2 Stück 3,-- €.

Beim Bäcker kostet das nun mal so viel. Wir haben vereinbart, dass meine Schwester und ich, nach den Ferien zu ihm kommen  - er hat ja jetzt eine eigene Wohnung - und dann machen wir das Krapfen und Falafel mit Humus - er macht dafür syrisches Fladenbrot. Na mal sehen, ob es dabei bleibt.

Der junge Mann, mit dem ich gestern Kaffee getrunken hatte, war heute nicht da. Dabei wollte ich ihm die Adresse geben, wo her sich hinwenden kann, damit  er zu seinen Brüdern nach München ziehen kann. Jetzt muss er 4 Wochen warten.

Alphakurs - es geht wirklich sehr langsam vor an - noch immer können welche d un b und p und a und o und u nicht unterscheiden und e und i ist eine Katastrophe. Dafür werden die Babies der beiden jungen Frauen immer unternehmenungslustiger und lautstärker.

Computersprachschüler - kein Schwein war da - na die können nach meinem Urlaub was erleben. Ich hatte ja für 2 Fußballsachen bekommen.

Ein Glück, dass ich mir überlegt hatte, dass ich das nicht durch die ganze Stadt schleppe, sondern, dass sie die Sachen bei mir abolen können.


Jetzt ist erst mal 3 Wochen Pause - in der Schule und im Alphakurs geht es am 06.06. weiter und mit den Computerschülern, wenn sie denn kommen, am 31.05.  - nein ich habe mich soeben entschlossen, auch den Computerschülerkurs erst am 07.06. wieder aufzunehmen. Einer der Schüler hatte mich gestern doch angerufen, aber da war ich schon außer Haus. Er hat sich heute 11.05. noch mal gemeldet und sich entschuldigt. Er hatte einen Termin beim Landratsamt. Wo die anderen waren, weiß er aber auch nicht.

Inzwischen hat der 2. angerufen - einen Tag zu spät, aber immerhin - er war beim Arzt in München


06-06.2016

Vorige Woche hatte mich ein junger Mann aus dem Comuterkurs angerufen, weil er am Dienstag nicht kommen konnte - ich war ja sowieso nicht da, das hatter er wohl nicht verstanden. Auf jeden Fall hatten wir uns dann am Donnerstag um 9 Uhr vor der Bücherei getroffen. Er kam im strömenden Regen aus dem Nachbardorf angeradelt. Wir haben dann eine Stunde vor der Bücherei gesessen und den Zeitungsartikel durchgesprochen, in dem über den Computerkurs berichtet wurde. Inwischen wurde dann die Bücherei geöffnet und ich bin mit ihm noch rein, habe dann andere "Bekannte" getrroffen und den Computerkurs mit betreut.

Morgen geht es dann wieder offiziell weiter

Schule: die Klasse wird immer kleiner, schade. Am Samstag hatte ich einen der SChüler in der Stadt getroffen und dabei festgestellt, dass er große Schwierigkeiten hat zzu verstehen, wenn es ein Thema außerhalb des Lehrbuches ist. Ich habe das der Lehrerin heute gesagt und sie hat dann gleich den Unterricht etwas umgestellt und wir haben eine halbe Stunde über das Hochwasser ganz in unserer Nähe gesprochen. Es hatten ja auch in Simbach viele Flüchtlinge aus unserem Landkreis geholfen.

Die junge Frau, die geheiratet hatte und dann eigentlich nicht mehr kommen wollte, ist wieder da. Warum????

Für die Schülerzeitschrift wurden heute Fotos gemacht. Es muss jeder Schüler unterschreiben, dass er damit einverstanden ist - 3 haben sich verweigert.

Aber das Recht auf die Veröffentlichung des eigenen Bildes geht vor.

Nachhilfestunde: Sie fällt für 4 Wochen aus. Zur Zeit ist Ramadan und da wird es einfach zu viel. Essen und Trinken gibt es nur von 21 Uhr 30

bis 3 Uhr 30. Da wollte ich niemand überanspruchen.

Alphakurs: Es waren nur 3 Frauen da, die anderen kamen wegen des Ramadan nicht. Ich habe den anwesenden erklärt, dass das kein Grund ist, nicht zur Schule oder in die Arbeit zu gehen. Bei uns sind Staat und Religion getrennt. Die anderen sollten also kommen, sonst setze ich mich auch nicht dafür ein, dass sie ein Praktikum machen können.


Auf dem Heimweg habe ich den jungen Jesiden getroffen - er kommt nicht mehr in die Schule, er will erzwingen, dass er zu seiner Familie nach München darf. Mittlerweile ist er schon 18 Jahre alt und da wird es schwierig werden. Ich habe ihn gefragt, was denn dann mit der Schule ist. Er meinte, er ginge dann ich München zur Schule. Ich habe ihm erklärt, dass er in München lange Wartezeiten auf einen Schulplatz hat. Hier bei uns hätte er ihn sicher.

Mal sehen, ob er darüber nachdenkt.


07.06.2016

Schule - wir haben mit den jungen Leuten über den Ramadan gesprochen. Einige halten sich streng daran, andere machen eine wegferfende Handbewegung. Ist alles wie bei uns. Nur ist der Islam in der Fastenzeit eine anstrendende Angelegenheit. Nicht alle kommen zum Unterricht.

Das gibt Ärger und kann den Ausschluss bedeuten. Wenn sie arbeiten gehen, können sie auch nicht einfach zuhause bleiben.

In 2 Wochen ist bei uns das Stadtfest - 2 haben sich sehr dafür interessiert, für die anderen kommt es eben aus religiösen Gründen nicht in Frage.

Dann habe ich ihnen erklärt, dass ab Juli der Biomüll in einer kleinen Box gesammelt werden muss und zu den verschiedenen Sammelstellen in der Stadt geb racht werden muss. Wer sich das ausgedacht hat - ich habe auch keine Lust mit meinem Biomüll durch die Stadt zu laufen.

Alpha - auch hier hat der Ramadan zugeschlagen - es kamen nur 2 Frauen. Das geht nicht und ich habe erklärt, dass ich so den Unterricht nicht fortsetzen werde. Wenigstens 4 Personen müssen es sein. für einen neuen Kurs im Her bst sogar min. 5

Computerschüler - ic habe gestern alle 6 angerufen, dass ich wieder da bin und wir uns heute wieder um 14 Uhr treffen. Da muss ich jetzt gleich hin, mal sehen, wer kommt. Es müssen auch hier min. 5 sein und das über einen längeren Zeitraum. Sonst bekomme ich das Geld nicht wieder, dass ich bereits ausgelegt habe. Ich werde berichten

So das Treffen ist vorbei - 2 sind nicht gekommen, beide krank, einer davon im Krankenhaus - dafür kamen 3 neue. Alles ganz junge Leute, ich hoffe, dass sie im September in die Schule gehen können. 2 weitere Somalier - die sehen richtig süß aus - ob sie es sind, weiß ich nicht - und ein junger Afghane, der aber schon gut deutsch kann. Meine beiden anderen Schwarzafrikaner hinken  da sehr hinterher. Bis auf einen sind alles Muslime, nur der junge Mann aus Nigeria ist Christ. Aber auch hier verstehen sich alle blendend. Bis auf einen aus der Gruße müssten alle das Recht haben in die Schule zu gehen.

Am Donnerstag bringe ich ihnen eine Adresse mit, an die sie sich wenden können.

Wir sind dann alle gemeinsam ein Stück nach Hause gegangen - eine weiße Alte und sonst lauter junge dunkelhäutige - macht sehr viel Spaß, gerade wenn man beobachtet, wie wir angehen werden.

09.06.2016  Computerkurs

Erstmal habe ich mich heute morgen bei mir mit dem Afghanen getroffen um sein Bewerbungsschreiben zu erstellen. Dabei stellte sich heraus,  dass er erstmal am 15. zum Amt muss um seine Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung zu verlängern. Wir ihaben aber alles so weit fertig gemacht und  wenn sein Aufenthalt geklärt ist, schreibe ich ihm seine Bewerbung. Er hat keinen PC und auch keine  Schreibmaschine.

Dann sind wir gemeinsam zum Computerkurs und haben dort auch einen Deutschlehre, der da wir ich als Sprachpate hilft,  getroffen. Wir haben ihm von dem Termin beim Amt erzählt und er hat sich angeboten gemeinsam mit dem Afghanen dort hinzufahren. Er holt ihn seinem Dorf hier ab und fährt mit ihm in die Kreisstadt. Ich bin begeistert.

Im Computerkurs waren  heute nur wenige. Aber eine junge Frau aus Afghanistan war da, sie ist erst seit 6 Monaten in Deutschland, spricht aber schon hervorragend deutsch. Von meiner Gruppe war eben nur einer da. Am Dienstag muss ich dann in Erfahrung bringen, warum.

13.06.2016

Schule - Thema war natürlich auch Fussball - eine Viertelstunde sprechen wir jetzt auf meine Anregung  hin immer über Aktuelles aus dem Fernsehen oder aus der Tageszeitung. Das ist ein bisschen näher am Leben als die Texte in den Schulbüchern. 3 haben ein Donnerwetter bekommen, weil sie wieder zu spät kamen. Ansonst hängt alles in  den Seilen, der Ramandan macht sich bemerkbar. Aber da müssen sie durch.

Wir sprachen auch über Senioren - was i st ein Senior? Großes Fragezeichen - die Lehrerin hat das erklärt und ich habe gesagt, dass ich ein Senior bin.

Großer Protest" Eva, Sie sind doch noch jung". Das nennt man wohl fishing for compliments - tut aber gut.

Alpha - nun sind es nur doch 3 Teilnehmerinnen - sie wollten heute wissen, ob es im Herbst dann weiter  geht. Es müssen aber min. 5 Teilnehmer sein.

Sieht nicht so aus, dass wir diese Zahl zusammenbringen. Eine Teilnehmerin  hat mir heute "Ramadanessen" mit gebracht. Ist gewöhnungsbedürftig.

Ich finde das aber sehr lieb. Und der kleine Junge, der immer mit seiner Mama kommt, hat mir Schokolade geschenkt.

14.06.16

Schule - heute waren sie richtig aufsässig - der Ramadan scheint zu stressen, aber warum warenn dann die b eiden Christen auch so ekelhaft?

Keiner hatte richtig Lust. Für einen bin ich jetzt auf Suche nach einem Kleiderschrank für seine neue Wohnung.

Zur Zeit geht es um Bewerbungsschreiben - das kann ja heiter werden - "suche Arbeit als Architekt für 3 Tage in der Woche von 8 bis 10 Uhr".!!!!

Alphakurs - Es geht um Zahlen, ich weiss gar nicht, wie die Frauen einkaufen gehen, wenn sie keine Zahlen kennen und können.

Und dann habe ich gesagt, dass wir Deutschen, zumindestens ich, uns nun mehr mit Syrien befassen. Ich kenne jetzt Städte von denen ich bisher wenig gehört hatte. Der Krieg in Syrien bringt uns näher. Da kommt die Frage "was ist Krieg". Nicht zu fassen.

Die Familie, die jetzt noch übrig geblieben ist, ist mit 24 Personen nach Deutschland gekommen - von Syrien über Libyen -  wo ein Sohn lebte - über Sizilien nach Deutschland. Mit Schiff  und Zug. Eine Hälfte lebt jetzt in Waldkraiburg, die andere Hälfte in Stuttgart.

Computerschüler - ganz Schwarzafrika war nicht da - nur die beiden Afghanen - sie nehmen jede Gelegenheit wahr Deutsch zu lernen. Mit nur 2 Leuten kann ich mich natürlich auch viel ausführlicher unterhalten. Sie wollen nicht  nur Deutsch lernen, sondern auch viel über Deutschland. Waren 2 schöne Stunden, auch ich habe wieder viel gelernt.


16.06.16

Computerkurs - ich wollte nur mal vorbeischaun und mit den beiden Afghanen sprechen, die gestern beim Landratsamt und beim Jobcenter waren - begleitet wurden sie von einem meiner Kollegen im Computerkurs - er hatte sich freiwillig angeboten, das zu tun. Ich habe ja keinen Führerschein und kann daher niemand in die Kreisstadt begleiten.

Es schaut einigermaßen gut aus. Einer hat seine Aufenthaltsgenehmigung bis Dezemer bekommen und er bekommt auch weitere Unterstützung vom Jobcenter. Morgen Nachmittag kommt er zu mir und dann machen wir seine Bewerbungsschreiben. Ich drucke sie dann gleich aus und er kann sie absenden.

Der andere, ein junger Mann, möchte in die Schule gehen, in der ich auch ich mitarbeite. Könnte klappen. Er ist sooo fleißig und engagiert.

Er ist sicher einer von den Menschen, die wir dringend brauchen.

Viele waren heute nicht in dem Kurs, vor allen Dingen waren meine Schwarzafrikaner nicht da und so konnte ich sie gar nicht anschei...., warum sie am Dienstag nicht da waren.

18.06.16

Gestern war einer der Afghanen bei mir und wir haben seine Bewerbungsunterlagen erstellt. Bei der Gelegenheit erfährt man ja auch immer ein bisschen mehr. Letzten Dienstag sind doch nur die  beiden Afghanen gekommen, die anderen nicht. Wie er mir gestern gesagt hat, sind ca. 50 Flüchtlinge aus Waldkraiburg verlegt worden. Sie haben keine Zeit sich zu verabschieden, denn das ist meist eine NachtundNebelaktion. Schade. Auch blöd für uns Sprachlehrer, wir bezahlen das Unterrichtsmaterial und dann sind sie einfach weg. Aber auch bei den bezahlten Kursen ist das ja eine blöde Angelegenheit.

Jetzt weiss ich auch, warum er in Deutschland ist. Afghanistan ist weitgehendst sunnitisch - vor allen Dingen die Taliban - er ist aber Schiit und daher bedroht. Freunde wurden einfach auf der Straße erschossen. Seine Tochter mit 8 Jahren ist noch dort bei der Oma und hat große Probleme in die Schule zu gehen.

Mich freut aber sehr, dass sein Deutsch immer besser wird. Jetzt drücke ich ihm die Daumen, dass er wenigstens einen Zeitar beitsjob bekommt.

Ihr wird meist der Zutritt verwehrt. Mein Kollege hilft ihm jetzt, die Tochter nachzuholen.

20.06.16

Schule - einer kam heute mit mordsmäßigen Schürfwundern an Arm und Bein - er hatte wohl zu tief ins Glas geschaut und ist mit dem Fahrrad gestürzt. Seine Lehre daraus "ich trink nie wieder was". Ihm ist wohl das Stadtfest nicht bekommen.

Einer der Schüler zeigte mir auf seinem Handy ein Foto seines Freundes, bzw. dessen Arms, auf dem sich eine Zecke festgesaugt hatte und der Arm schon sehr rot war. Ich habe ihn gebeten, sofort seinen Freund anzurufen und ihn  dringend zum Arzt zu schicken. Morgen muss ich unbedingt Infomaterial über Zecken mitnehmen. Es stellt sich immer mehr heraus, dass Sprachunterricht auch Sozialunterstützung ist.

Einen Kleiderschrank habe ich auch aufgetrieben, aber er ist wohl zu groß.Der Schüler hat ja nur eine 1-Zimmer-Wohnung - also weiter suchen.

Nächste Woche geht es mit dem Nachhilfe-Konversationskurs weiter - anschließend an Schule und Alpha. Die Lehrerin wurde von Schülern darauf angesprochen. Schön,  wenn das Interesse von den Schülern kommt.

Alpha - Nur die beiden "älteren"Damen waren da. Heute ging es um Zahlen -ich weiß gar nicht, nach welchen Gesichtspunkten sie einkaufen.Sie kennen überhaupt keine Zahlen. Dabei sehen die arab. Zahlen genauso wie die deutschen aus.

21.06.16

Schule - also heute waren sie schon sehr albern  - aber sie sind halt auch noch sehr jung. Ein bisschen raffiniert sind sie auch - heute wollte mich einer reinlegen - aber da muss er früher aufstehen. Hat ihm gefallen, jetzt weiß er, dass er sich nicht alles erlauben kann. Trotzdem hat er mich dann gefragt, wenn es denn endlich mit dem Konversationskurs weitergeht. Mit der Lehrerin habe ich heute besprochen, dass ich im nächsten Schuljahr wieder dabei sein will - am liebsten bei ihr und mit der gleichen Klasse - ich will doch sehen, wie sie sich machen. Aber September kommen sie ja in die 2. Klasse.

Alpha - wieder nur 2 - und wieder bei Adam und Eva oder besser Mohammed angefangen. Die ein kann auch kaum arabisch schreiben. Sie malt die Buchstaben immer nur ab, ohne zu wissen, was sie schreibt und das nach 6 Monaten.

Konversation mit den Computerschülern - na immerhin waren es heute 3. 2 x Afghanistan  und 1 x Nigeria. Ich hatte auf dem Weg zm Kurs eine Europakarte gekauft und ihnen den Unterschied zwischen Europa und der EU erklärt. Außerdem haben wir über den Brexit gesprochen und natürlich Fußball heute Abend. Sie drücken für Deutschland - ich bin ja nicht da, heute Abend ist Sport. Und ja die geschlossenen Grenzen in Europa waren auch ein Thema - sie können es gar nicht fassen, aber ich ja auch nicht.

27.06.2016

Schule - ich hatte heute als Thema mit eingebracht: EC-karte nur einsetzen, wenn das Konto auch gedeckt ist. Leider akzeptieren manche Geschäfte auch die Zahlung, wenn das Konto nicht gedeckt ist und dann kommen die Mahngebühren, Strafgebühren und das Inkassounternehmen und so wurden bei manchen unserer jungen Leuten (nicht unbedingt aus der Schule, aber aus den verschiedenen Unterrichten)  aus € 30 innerhalb von ein paar Wochen

€ 150,--. Das ist dann immer ein Theater eine Ratenzahlung durchzusetzen.

2. Thema: Schwarzarbeit - es ist schlimm, wie manche Firmen, gerade Baufirmen, die jungen Leute auf der Straße abgreifen. Der Zoll ist hier sehr hinterher, es wird sehr stark kontrolliert. Die jungen Leuten werden so reingelegt. Der Unternehmer muss Strafe zahlen - wird er schon verkraften können - aber für die jungen Leute ist die Zukunft hier in Deutschland vorbei.

Man konnte an den langen Gesichtern ablesen, dass das gesessen hat.

Alphakurs: heute war nur eine Frau da - wir haben dann etwas früher Schluss gemacht, denn es ist alleine schon sehr anstrengend. Aber ich denke, dass sie persönlich heute eine Menge für sich mitnehmen konnte.

Konversationskurs: Heute waren 2 junge Leute aus der 2. Klasse da. Die Lehrerin hatte ihnen von meinem Angebot erzählt  und so kamen sie vor ihrem Unterricht für 45 Minuten. Sie waren glücklich, dass sie deutsch hören und sprechen konnten, In der Schule haben sie im Moment nur Grammatik. Das ist nur Schreiben, aber nicht sprechen. Das vermissen sie sehr. Es sind 2 Syrer, Freunde. Einer aus Aleppo, er ist Christ und einer aus Damaskus, er ist Sunnit. Hier bei uns alles kein Problem. Ich habe sie dann auch auf die Computerkurse hingewiesen. Sie wollen auf jeden Fall kommen.Das heißt, sie müssen früher mit dem Zug kommen und danach schnell zum Unterricht.

28.06.16

Schule - heute hat mich einer gefragt, ob ich ihm bei der Wohnungssuche helfen kann. Mal sehe, ich will mit der Wohnungsbaugesellschaft sprechen.

Er sucht nach einer Wohnung für sich und seine 2 Brüder - einer davon verdient bereits Geld.

Heute waren nur ganz wenige SChüler da. Der Ramadan macht sich bemerkbar

Alphakurs - heute waren es mal wieder 3, aber nächste Woche ist Montag bis Mittwoch Fastenbrechen und dann kommen sie nicht.

Konversationskurs - keiner da - da latsch ich bei der Hitze extra los, war noch mit einer Kollegin verabredet, die gerne mal schnuppern wollte und dann kam niemand. Ramadan???? Aber es sind nicht alles Muslime.

Keine sehr erfreuliche Woche bisher - mal sehen, wer am Donnerstag beim Computerkurs ist - dann kann ich Dampf ablassen

- ist nichts aus Dampf ablassen geworden - áuch im Computerkurs war nur einer und der hatte einen Grund. Er hatte ein Vorstellungsgespräch.

Aber er hätte halt auch anrufen können.


04.07.16

Schule - es waren gerade mal 5 Schüler da - die Ramadanendspurtfeiertage machen sich bemerkbar - morgen wird ausser dem einzigen Christen in der Klasse niemand kommen und so habe ich morgen auch frei.

Alphakurs - fällt aus den gleichen Gründen auch heute und morgen aus

Ich habe aber in allen Kursen darauf hingewiesen, dass das im Arbeitsleben nicht so geht.


05.07.16

Schule - ich habe vorhin die Lehrerin in der Stadt getroffen - ich war ja heute nicht im Untérricht, weil nur einer kommen wollte - und wie sie mir jetzt sagte, waren es dann doch 6.

Konversation mit den Computerschülern - ist ab jetzt beendet. Nachdem letzte Woche niemand da war, ist auch heute niemand gekommen.

Dann ist Schluss damit


11.07.17

Schule - heute war ein Schüler da, der an und für sich schon seit Februar zur Klasse gehört. Erst auf Androhung, dass er, wenn er nicht ruckartig und regelmäßig auftaucht von jedem Schul- und Sprachkursbesuch ausgeschlossen wird. Na heute war er dann da. Mal sehen, ob der "Eifer" anhält.

Aber trotzdem waren von ca. 15 Schülern dieser Klasse nur 7 da. Nächste Woche sind Prüfungen, wer nicht teilnimmt, gilt als durchgefallen und muss wieder von vorne anfangen. Oder wird in Zukunft vom Schulbesuch ausgeschlossen. Wie kann man den jungen Leuten nur klar machen, was sie damit aufs Spiel setzen.

2 Schülern habe ich angeboten am Mittwoch zu mir zu kommen, dann können wir schon mal einiges durchspielen´. Im Internet gibt es entsprechende Seiten. Mal  sehen, ob sie kommen.

Alphakurs

Heute war eine von den jüngeren Frauen wieder da. Sie hat allerdings zuhause versucht weiterhin deutsch zu lernen. Sie ist schwanger und daher nicht so belastbar.

Am 25.07. ist letzter Kurstag -- am 26.07. treffen wir uns in einem Café und lassen unsere gemeinsame Zeit ausklingen.

Eine Schale selbst gebackener Kekse habe ich heute auch bekommen. Richtig gut.

Konversationskurs mit Schülern

Ist sehr gut abgelaufen, wenn auch wieder nicht alle gekommen sind. Ein Schüler aus dem Irak, der im Unterricht kaum spricht, ist heute richtig aufgetaut.

Nächsten Montag werde ich die Einladung einer Mutter auf eine Tasse Kaffee annehmen und dabei dem jungen Mann gleich den Computersprachkurs erklären.

12.07.16

Schule - oh heute ist eine Situation recht kritisch geworden, zum Glück blieb es bei verbalen Attacken. Ein Syrer und ein Sierra Leoner sind aneinander geraten. Zum Glück konnte sich die doch sehr junge Lehrerin gut durchsetzen. Es ist interessant zu hören, was für deutsche Schimpfwörter sie schon  kennen und auch verstehen. Der Syrer hat sich dann bei der Lehrerin entschuldigt.  Der andere hat geschmollt - ob der morgen noch mal zur Schule kommt?

Morgen kommt in die Schule eine Juristin vom Bayerischen Innenministerium um die jungen Leute über ihre Rechte und Pflichten aufzuklären.

Hätte ich auch gerne gehört, aber morgen bin ich ja nicht eingeteilt.

Alphakurs - Heute waren wir glatt mal wieder zu fünft - wir hatten viel Spaß, vor allen Dingen, weil ich versucht habe, neue arabische Wörter zu lernen und auch zu schreiben. Du meine Güte ist das schwer. Die eine Teilnehmerin hat ja immer ihren 4jährigen Sohn dabei und er hat mir heute das arabische Alphabet aufgeschrieben und mir das Blatt dann geschenkt.

Konversation mit Computerschülern - hatte ich ja abgesagt, wegen Desinteresses. Aber der eine Afghane, der immer gekommen ist oder, wenn er nicht konnte, wenigstens angerufen hat, soll um 14 Uhr kommen, damit wir seine Bewerbungsschreiben noch mal überarbeiten können.

Mal sehen, ob er kommt - Er ist gekommen - allerdings hatte er fast eine halbe Stunde vor der Eingangstüre gestanden, weil er meinen Nachnamen nicht mehr wusste. Wir haben seine Bewerbungen überarbeitet und als ich dann ausdrucken wollte, streikte der Drucker - mal sehen, was da los ist.

Naja muss ich ihm die Blätter eben nachreichen.

Dann haben wir gemeinsam im Internet den Rechner "Gehalt brutto-netto" angesehen. Er hatte keine Ahnung, was da alles an Abzügen auf ihn zu kommt

und wie gering mal seine Rente ausfallen wird. Er ist ja schon 37 und kann also nur noch 30 Jahre in die Rentenkasse einzahlen. Das langt dann nicht zum Leben. Er meinte auch, dass seine Landsleute in Afghanistan und auch hier keine Ahnung haben, was mal auf sie zukommt. Sie denken alle Deutschland sei das Paradies. Er möchte trotzdem nicht mehr weg, weil ihm sein Leben mehr wert ist als ein hohes Einkommen, bzw. ein hoher Lebensstandard.

Hauptsache in Frieden leben  und ohne islamistische Bedrohung.

Wir haben dann noch gemeinsam ein bisschen "Rares für Bares" angesehen - nur um ein paar Wörter zu lernen und auch mit anderen Dialekten vertraut zu werden.

Morgen geht es hier weiter - es wollten 2 Schüler aus der Klasse kommen, damit wir für die Prüfung nächste Woche üben können. Ich werde wohl Nudeln mit Tomatensugo kochen und ein paar Krapfen besorgen (die lieben sie)


13.07.16 - die beiden Schüler haben gerade abgesagt. Bzw. die Lehrerin hat für sie angerufen. So habe ich jetzt Essen für die nächsten Tage und heute Nachmittag frei. Juchhu

14.07.16 - Computersprachkurs

Na es regnet und dann ist das wohl keiner Wetter zum Rausgehen. Es waren nur mein fleißiger Afghane da und eine Teilnehmerin aus meinem Alphabetisierungskurs. Sie gehört nicht zum Kurs, kommt aber manchmal schnuppern, weil ihre Mutter und ihre Schwägerinnen Teilnehmerinnen sind.

Das ist schon frustrierend - wir waren 3 "Aufpasser" für 2 lernende - aber so hatten wir viel Zeit für sie.


18.07.16

Schule - heute war der Einstufungstest Deutsch hören und lesen - war wohl  die Stunde der Wahrheit. Ich kenne aber die Ergebnisse nicht. Die Lehrerin hat den Test mit den Schülern besprochen, als ich schon weg war.

Alpha  - heute waren nur die beiden jungen Mütter da. Die Schwiegermutter und die andere Frau mussten heute aufs Amt.

Eine von den jungen Frauen hat mich gefragt, ob ich ihr nicht privat Deutschunterricht geben kann. Sie wollte und durfte in die VHS, aber sie hat niemand für ihre 6 Monate alte Tochter. In der Kita gibt es erst im September 17 einen Platz und das Kind darf sie nicht mitbringen. Schade, da geht so viel Zeit verloren. Ich konnte ihr aber nicht zusagen, ich muss erst abwarten, wie ich im September für die Schule eingeteilt werde und ob ich  dann auch einen Raum für den Unterricht bekomme.

Konversation mit Schülern - heute sind nur 3 gekommen. Sie waren wohl von dem Test schon überanstrengt. Wir haben über Religionen gesprochen.

Alle 3 sagten mir, dass vor dem Krieg in Syrien überhaupt keine  Rolle gespielt  hat, welche Religion man hatte und sie haben auch hier keine Probleme mit unterschiedlichen Religionen. Auch über Alkoholkonsum haben  wir gesprochen und auch hier ist es wie bei uns, wer seinen Glauben streng lebt, trinkt keinen Alkohol, die anderen, die es lockerer nehmen durchaus. Auch in Syrien wird Alkohol getrunken.

Einer sagte mir schon der Schule, dass für ihn "Deutschland der Himmel auf Erden sei". Einen anderen braucht er nicht. Ohne anständiges Lernen in der Schule wird auch bei uns der Himmenel nicht so toll werden. Ich hoffe, er hat es verstanden.

Bei dem einen Schüler, sehr ruhig, sehr ordenlich, gut in der Schule, vor allen in Mathe, war ich dann anschließend zum Essen eingeladen.

Es war das erste Mal, dass ich am Boden sitzen mit den Händen gegessen habe. Eine große Familie - 6 Kinder, 1 Mutter, kein Vater.

Aber alle gehen entweder in den Deutschunterricht bei der VHS oder eben in die Schule. Eine sehr interessierte Familie.

Ich habe ihnen den Computersprachkurs erklärt und sie haben mir versprochen, dass sie in den Ferien in den Computersprachkurs kommen werden.


19.07.16

Schule - heute war wieder ein Test - keiner darf sein Handy behalten und niemand darf sprechen. Aaaber einer musste natürlich doch sein handy anmachen - Testbogen wurde ihm abgenommen. Eine Schülerin hat die Lehrerin etwas gefragt - ein Schüler meinte, er müsste antworten - Testbogen weg.

Es sind wirklich manchmal richtige Kindsköpfe.

Nach dem Test habe ich ihnen die Flyer für den Komputerkurs übergeben und gebeten, dass sie wenigestens hin und wieder mal kommen, wenigstens donnerstags, wenn ich in den Ferien da bin und ihnen helfen kann.

Alpha - bis 10 Uhr 15 war niemand da und so bin ich nach Hause gegangen. Vorher habe ich bei meiner Freundin noch BIO-Eier abgeholt.


25.07.16

Schule - so langsam geht das Schuljahr zu Ende - mit allen Schülern gab es Einzelgespräche und Hinweis darauf, welche Aussicht sie auf ein Weiterkommen haben. Für mich ist morgen erst mal der letzte Tag in der Schule - aber am Freitag nach dem Unterricht habe ich alle die Lust haben auf eine Tasse Tee oder Kaffee ins Cafè eingeladen. Mal sehen, wer kommt. Die  Schule macht keine Abschiedsfeier - finde ich schade.

Alpha - es war auch der letzte Kurstag - wir haben heute nur gesprochen, einfach noch mal ein bisschen hören und sprechen geübt.

Wir treffen uns nächste Woche Dienstag Nachmittag in einem Cafè.

26.07.16

Schule - so das war heute für mich der letzte Schultag. Es ging rund - die Lehrerin hat gesagt, dass sie morgen alle in der Schulküche zusammen mit einer Kochklasse der Mittelschule kochen dürfen. Sie sollten Vorschläge machen, was gekocht wird. Es wurde richtig laut. Die Lehrerin wollte, dass sie Gerichte aus ihrer Heimat vorschlagen. Es waren aber doch einige dabei, die gerne Deutschkochen lernen wollten. Finde ich toll.

Ihre Deutschtests haben sie auch wieder bekommen. So viel ich erfahren habe, dürfen alle in die nächste Klasse - ich hoffentlich auch. Ich möchte sie gerne noch einmal ein Jahr oder 1 1/2 Jahre begleiten.

Zum Abschied von diesem Schuljahr haben sie mir eine Karte geschrieben, ganz lieb und besonders auch der Gruß der Lehrerin. Habe ich doch glatt zum Heulen angefangen.

Am Freitag sehe ich die Klasse ja noch einmal im Cafè. Die Lehrerin kann leider nicht kommen, freitags hat sie Unterricht in Mühldorf.


Jetzt habe ich erst mal nur noch in den Ferien den Computersprachkurs und meistens auch nur am Donnerstag. Diesen Donnerstag werde ich auch mal hinschauen, da ja an dem Tag in der Schule der Unterricht ausfällt, hätten die jungen Leute ja Zeit für den Computerkurs - ob sie allerdings auch Lust haben ist eine andere Frage - na mal sehen

Freitag 29.07.16

Unterricht wurde schon viel früher beendet - leider wusste ich nichts davon und so waren nur noch  Schüler da. D.h. 4 junge Männer und eine junge Frau.

Wir sind dann ins Bistro für Cappuccino und Kuchen gegangen. Um 13.15 mussten alle zum Bus und wir haben uns mit einer dicken Umarmung verabschiedet.

Die jungen Männer sind alle aus Syrien über die Türkei, Griechenland, Balkan, Österreich zu uns gekommen, ab Griechenland alle zu Fuß.

Einer ab Wien mit einem Schleusertaxi - in dem Taxi waren 4 Personen und der Schleuser hat von jedem 1.500 Euro genommen. Jetzt zahlt er das Geld in Etappen an die Familie zurück und er hofft, dass er mal gut verdient, damit er alles zurückzahlen kann.

Die  junge Frau möchte gerne Friseurin werden, darf aber als Muslima Männern nicht die Haare schneiden - so ist eine Prüfung nach Abschluss der Lehre nicht möglich, denn da müssen auch Männern die Haare geschnitten werden. Ich habe mit ihr zusammen auf den Bus gewartet und da hat sie noch so einiges erzählt. Syrer haben auch jede Menge Vorurteile.Sie leben  mit Afghanen in einem Haus "die sind so unsauber und das Essen riecht nicht gut".

Alles wie bei uns als die Türken neu uns kamen. In unseren negativen Eigenschaften sind wir wohl alle gleich.

Jetzt geht es hier nur noch mit dem Computersprachkurs weiter - voraussichtlich nächsten Donnerstag


02.08.16 - UPS es war nicht der 02.08. sondern der 26.07.

heute war noch einmal Kaffee trinken mit meinem Alphakurs. Es war sehr nett, allerdings haben die Damen viel Arabisch gesprochen. Mir schwirrt der Kopf. Sie sind wirklich lieb. Ich habe sie aber auf Ihr Kopftuch angesprochen und gefragt, ob sie denn das Kopftuch ablegen würden, wenn sie Arbeit bekämen, allerdings nur ohne Kopftuch. Nein, dann verzichten sie lieber auf Geld und Arbeit. Ihre Religion läßt es nicht zu, dass Tuch abzulegen.

Es kamen  dann aber ein paar Bekannte von ihnen vorbei, eine ganz ohne Kopftuch, die andere zwar mit Kopftuch aber in Jeans und Pulli.

Auf meine Frage, was das dann ist "die glauben nicht richtig". Es ist so schwer - sie sind auf der anderen Seite richtig nett und lustig.

Eine von den älteren  ( 55 Jahre) hat mich für demnächst zum Essen eingeladen. Es geht ihr allerdings gar nicht gut, ihre Familie ist noch Aleppo.

Es ist alles zerstört, keine Ärzte und keine Medizin mehr und auch nichts mehr zum Essen. Sie leidet sehr. Sie hat mir die Bilder ihres zerstörten Hauses gezeigt. Sie war beim Arzt wegen ihrer Schmerzen im Brustkorb. Und sie wird auch immer dünner. Das sieht man jetzt trotz des Mantels, den sie ja auch immer tragen.

02.08. Computersprachkurs - jetzt hatte ich mich auf Donnerstag eingestellt und jetzt wurde es auf Dienstag geändert. Das ist blöd, weil ich den Schülern aus der Schule schon gesagt hatte, dass ich immer donnerstags da sein werde. Also gehen Dienstag und Donnerstag hin. Um mich dann zu ärgern, weil sowieso niemand aus der Schule kommt. Aber ich bin hin und was für eine Freude, aus dem Alphakurs waren 2 Frauen da, allerdings eine mit Baby und so wurde ich auch noch zum Babysitter, damit niemand gestört wird - waren aber nur noch 3 andere da.


Computersprachkurs 04.08.16

Ich habe mal hingeschaut, obwohl ich ja nicht eingeteilt war. 3 Betreuer 1 Schüler - das war etwas zu viel Fürsorge und so bin ich bald wieder gegangen





Kontakt

Schnitker Eva
Waldkraiburg
84478
Telefon und Adresse bitte per E-Mail erfragen eva.schnitker@t-online.de